• 07.02.2021
      08:45 Uhr
      Eine Sommerreise durch den Altai (6/9) Finnland 2016 | arte
       
      • Die islamische Ramadan-Segnung

      Ville besucht die Wohnhöhle eines 48.000 Jahre alten Mädchens, hört eine Geschichte über das Lichtwesen des Kolywanskoje-Sees und überquert die Grenze nach Kasachstan, wo er in einer Moschee zur Feier des Ramadan gesegnet wird.

      Sonntag, 07.02.21
      08:45 - 09:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo
      • Die islamische Ramadan-Segnung

      Ville besucht die Wohnhöhle eines 48.000 Jahre alten Mädchens, hört eine Geschichte über das Lichtwesen des Kolywanskoje-Sees und überquert die Grenze nach Kasachstan, wo er in einer Moschee zur Feier des Ramadan gesegnet wird.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Vera Olsson

      Nach seinen Sommerreisen am Polarkreis, durch den Kaukasus und an der Wolga lädt der finnische Schauspieler Ville Haapasalo in einer neuen, neunteiligen Dokureihe zu einem Streifzug durch den Altai ein. Der Altai ist eine der abgelegensten und unberührtesten Gegenden der Welt. Das Bergmassiv im Süden Sibiriens erstreckt sich über eine Länge von mehr als 2.000 Kilometern und grenzt an Kasachstan, China und die Mongolei. Schon in der Jungsteinzeit lebten die Skythen im Altai, später bevölkerten verschiedene Turkvölker die Region. Noch heute finden sich zahlreiche Spuren früher Bewohner: sakrale Stätten, Grabhügel und Stelen.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.08.2021