• 03.02.2021
      13:50 Uhr
      Vor uns das Meer Spielfilm Großbritannien 2018 (The Mercy) | arte
       

      Donald Crowhurst - verheiratet und Vater dreier Kinder - nimmt 1968 an einer Einhand-Regatta teil. Ziel ist es, in möglichst kurzer Zeit um die Welt zu segeln. Eine Herausforderung, der Donald, ein Hobbysegler, nicht gewachsen scheint. Doch er stürzt sich in das Abenteuer in der Hoffnung, in die Geschichte einzugehen und den Preis von 5.000 Pfund zu gewinnen. Über sieben Monate ist er auf hoher See unterwegs. Die größte Herausforderung sind nicht das stürmische Wetter und die meterhohen Wellen. Es ist die Einsamkeit.

      Mittwoch, 03.02.21
      13:50 - 15:30 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo

      Donald Crowhurst - verheiratet und Vater dreier Kinder - nimmt 1968 an einer Einhand-Regatta teil. Ziel ist es, in möglichst kurzer Zeit um die Welt zu segeln. Eine Herausforderung, der Donald, ein Hobbysegler, nicht gewachsen scheint. Doch er stürzt sich in das Abenteuer in der Hoffnung, in die Geschichte einzugehen und den Preis von 5.000 Pfund zu gewinnen. Über sieben Monate ist er auf hoher See unterwegs. Die größte Herausforderung sind nicht das stürmische Wetter und die meterhohen Wellen. Es ist die Einsamkeit.

       

      Donald Crowhurst beschließt im Jahr 1968, am Golden-Globe-Rennen teilzunehmen mit dem Ziel, als Schnellster die Erde zu umsegeln. Ein Vorhaben, das seiner Familie waghalsig erscheint, denn Donald ist Hobbysegler und hat noch nie den offenen Ozean befahren. Außerdem fehlt ihm ein geeignetes Boot. Doch die potenziell sensationelle Geschichte eines britischen Underdogs, der über seine ungleich erfahreneren und besser finanzierten Konkurrenten triumphiert, überzeugt Stanley Best, seinen Geldgeber, und den Journalisten Rodney Hallworth.

      Der auf Donald Crowhurst lastende Druck ist riesig. Doch ihm bleibt keine Wahl mehr, und obwohl sein neues Boot einen Tag vor dem Start immer noch nicht fertig ist, stürzt er sich ins Abenteuer.
      Donald hält seine Reise mit Sprach- und Videoaufnahmen fest und beschreibt in seinem Logbuch den Kampf gegen die Widrigkeiten. Der Presse, die ungeduldig auf Neuigkeiten wartet, berichtet er von Fortschritten auf dem Schiff und einer überragenden Schnelligkeit, mit der er sich fortbewege.

      Eine Lüge, denn die Realität sieht anders aus: Das Boot hält Wind und Wellen kaum stand und die Reparaturen machen ihm zu schaffen. Außerdem muss Donald an der argentinischen Küste an Land gehen, was ihn eigentlich schon disqualifiziert. Die Zeit vergeht und Donald verliert nach und nach den Verstand. Die Einsamkeit ist kurz davor, seinen Willen zu brechen.

      Regisseur James Marsh begann seine Karriere mit der Produktion von Dokumentationen für die BBC. 2008 drehte er "Man on Wire - Der Drahtseilakt" über einen illegalen Hochseillauf zwischen den Zwillingstürmen des World Trade Centers. Dafür bekam er den Oscar in der Kategorie Bester Dokumentarfilm. Hauptdarsteller Colin Firth gehört zu den erfolgreichsten britischen Schauspielern. 2011 erhielt er den Oscar für die Rolle des stotternden Monarchen George VI. in Tom Hoopers "The King's Speech" als bester Hauptdarsteller.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Mittwoch, 03.02.21
      13:50 - 15:30 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.06.2021