• 31.01.2021
      16:15 Uhr
      Die Zwanziger - Das Jahrzehnt der Frauen (1/2) Alltag und Exzess | arte
       

      Im Ersten Weltkrieg haben die Frauen die vakanten Arbeitsplätze der an die Front abkommandierten Männer besetzt. Nun ertrotzen sie sich das Wahlrecht, kämpfen um gesellschaftliche Teilhabe und sexuelle Selbstbestimmung. Die ARTE-Dokumentation kehrt an die Brennpunkte dieser ersten großen und globalen Emanzipationsbewegung zurück. Mit historischen und aktuellen Bildern aus New York, Paris, Berlin und Moskau taucht der Film in hitzige Atmosphäre der Zwanziger Jahre ein und widmet sich dabei ebenso der Kokain schnupfenden Nackttänzerin wie der unterbezahlten Telefonistin oder der Ikonen zertrümmernden Komsomolzin.

      Sonntag, 31.01.21
      16:15 - 17:10 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

      Im Ersten Weltkrieg haben die Frauen die vakanten Arbeitsplätze der an die Front abkommandierten Männer besetzt. Nun ertrotzen sie sich das Wahlrecht, kämpfen um gesellschaftliche Teilhabe und sexuelle Selbstbestimmung. Die ARTE-Dokumentation kehrt an die Brennpunkte dieser ersten großen und globalen Emanzipationsbewegung zurück. Mit historischen und aktuellen Bildern aus New York, Paris, Berlin und Moskau taucht der Film in hitzige Atmosphäre der Zwanziger Jahre ein und widmet sich dabei ebenso der Kokain schnupfenden Nackttänzerin wie der unterbezahlten Telefonistin oder der Ikonen zertrümmernden Komsomolzin.

       

      Stab und Besetzung

      Regie André Meier

      Sie rast auf dem Motorrad oder mit dem Cabrio über den Asphalt, eilt in kurzem Rock und fleischfarbenen Seidenstrümpfen über die Trottoirs, bevölkert mit Bubikopf und Zigarettenspitze die Kaffeehäuser oder entert im Charleston-Kleid die Tanzsäle, Cabarets und Nachtbars der Metropolen - die von Werbung und Unterhaltungsindustrie gefeierte Heldin der Goldenen Zwanziger. Vergessen wird dabei oft, dass dieser taffe Frauentyp mehr war als nur ein Leinwand- oder Modephänomen. Mit ihren skandalträchtigen Auftritten, ihrer unorthodoxen Lebensführung oder ihrem extravaganten Self-Styling leisten die Covergirls und Hollywoodstars der Zwanziger Jahre Pionierarbeit für ein Millionenheer namenloser Frauen. Denn was sich hier in Kleidung, Frisur und Attitude manifestiert, ist ein neues weibliches Selbstverständnis. Es ist der erste historisch wirklich ernsthafte länder- und klassenübergreifende Versuch von Millionen Frauen, aus dem Schatten des Mannes zu treten. Schon während des Krieges haben die Frauen die vakanten Arbeitsplätze der an die Front abkommandierten Männer besetzt. Nun ertrotzen sie sich das Wahlrecht, kämpfen um gesellschaftliche Teilhabe und sexuelle Selbstbestimmung. Mit historischen und aktuellen Bildern aus New York, Paris, Berlin und Moskau kehrt die ARTE-Dokumentation die Brennpunkte dieser großen und globalen Emanzipationsbewegung zurück.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 07.05.2021