• 19.01.2021
      03:30 Uhr
      Amerika mit David Yetman Kuba: Baracoa, Kubas Vorposten im Atlantik | arte
       

      Etwa 700 Kilometer √∂stlich von¬† La Havana liegt die historische Stadt Baracoa. Sie ist umgeben von hohen Bergen, die sie fast vollst√§ndig vom Rest des Landes abschneiden. In einer Nation, die gro√üen Wert auf Autonomie legt, leben die Bewohner von Baracoa mittlerweile autark. Eine lange Reise auf den Stra√üen Kubas zeigt die weitl√§ufigen Zuckerrohrfelder des Landes und seine komplizierte Geologie, bestehend aus¬† Bergl√§ufen, Buchten und Steilk√ľsten. Baracoa hat ein ganz eigenes kulturelles Mischerbe, das sich aus karibischen und afrikanischen Einfl√ľssen speist.

      Nacht von Montag auf Dienstag, 19.01.21
      03:30 - 03:55 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

      Etwa 700 Kilometer √∂stlich von¬† La Havana liegt die historische Stadt Baracoa. Sie ist umgeben von hohen Bergen, die sie fast vollst√§ndig vom Rest des Landes abschneiden. In einer Nation, die gro√üen Wert auf Autonomie legt, leben die Bewohner von Baracoa mittlerweile autark. Eine lange Reise auf den Stra√üen Kubas zeigt die weitl√§ufigen Zuckerrohrfelder des Landes und seine komplizierte Geologie, bestehend aus¬† Bergl√§ufen, Buchten und Steilk√ľsten. Baracoa hat ein ganz eigenes kulturelles Mischerbe, das sich aus karibischen und afrikanischen Einfl√ľssen speist.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Dan Duncan

      Denken wir an Kuba, denken wohl die meisten Europ√§er an Fidel Castro, an Oldtimer, kubanische Zigarren, Rum und: an die Hauptstadt Havanna. Doch ganz im Osten des Landes, weit weg von der Hauptstadt, hat sich eine urspr√ľnglichere Form der kubanischen Kultur erhalten. Die Gebirgsketten der Sierra Maestra und der Sierra Cristal trennen den Osten Kubas vom restlichen Teil des Landes ab. Hier herrscht nicht nur ein anderes Klima, die Menschen sprechen und essen auch anders. Der kulturelle Einfluss von afrikanisch-st√§mmigen und indigenen Kubanern ist hier so gro√ü wie sonst nirgends in Kuba. Ganz im Osten des Landes, an der Bahia de Miel (Honigbucht), 700 Kilometer von der Hauptstadt Havanna entfernt, liegt Baracoa. In der Bucht ankerte einst Christoph Kolumbus auf seiner ersten Entdeckungsreise. Gegen den Widerstand der Indios unter F√ľhrung des H√§uptlings Hatuey, der deswegen heute als "Erster Held der kubanischen Nation" verehrt wird, gr√ľndete sich in Baracoa die erste spanische Siedlung Kubas.Doch trotz seiner historischen Bedeutung verschl√§gt es im Vergleich zu Havanna im Westen nur wenige Touristen in den Ostteil des Landes. Bis heute ist die Landschaft hier, wo einst der dichteste Regenwald der westlichen Hemisph√§re wuchs, von Zuckerrohrplantagen gepr√§gt. Die europ√§ischen Kolonialherren lie√üen die W√§lder abholzen und riesige Plantagen anlegen, auf denen afrikanische Sklaven die Felder bestellten und das Zuckerrohr ernteten.

      Wohl zum letzten Mal begleitet die Serie David Yetman, der seit √ľber f√ľnf Jahren durch Amerika f√§hrt. Eine dokumentarische Reise, die mit interessanten Besonderheiten aus Kultur, Umwelt, Geschichte, Ethnologie und Natur bekanntmacht.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Montag auf Dienstag, 19.01.21
      03:30 - 03:55 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.05.2021