• 04.12.2020
      00:15 Uhr
      Gestern Spielfilm Ungarn, Deutschland, Frankreich 2018 | arte
       

      Der 50-jährige Victor Ganz besitzt ein florierendes Gebäude- und Tiefbauunternehmen, das weltweit agiert. Aufgrund von Problemen auf einer Baustelle in Nordafrika ist er gezwungen, dorthin zu reisen. Obwohl ihm das mehr als widerstrebt, begibt er sich in das Land, in dem er mit Erinnerungen an seine Jugend konfrontiert wird, die zuvor tief in seinem Inneren vergraben waren. Treffen in Ministerien, Desinformation, das Wiederauftauchen einer mysteriös verschwundenen Liebe und der Hoffnung, sie wiederzufinden: So taucht Victor Ganz langsam ein in eine labyrinthische Welt, in der sich Gegenwart und Vergangenheit, Realität und ...

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 04.12.20
      00:15 - 02:10 Uhr (115 Min.)
      115 Min.

      Der 50-jährige Victor Ganz besitzt ein florierendes Gebäude- und Tiefbauunternehmen, das weltweit agiert. Aufgrund von Problemen auf einer Baustelle in Nordafrika ist er gezwungen, dorthin zu reisen. Obwohl ihm das mehr als widerstrebt, begibt er sich in das Land, in dem er mit Erinnerungen an seine Jugend konfrontiert wird, die zuvor tief in seinem Inneren vergraben waren. Treffen in Ministerien, Desinformation, das Wiederauftauchen einer mysteriös verschwundenen Liebe und der Hoffnung, sie wiederzufinden: So taucht Victor Ganz langsam ein in eine labyrinthische Welt, in der sich Gegenwart und Vergangenheit, Realität und ...

       

      Plötzlich hört Victor das Klackern der Schuhe. Dieses Geräusch kommt ihm bekannt vor. Schon fast panisch steht er auf und schaut sich in der Bar um. Doch keine Spur von ihr. Die Erinnerungen an seine frühere Geliebte tauchen vor ihm auf, als er seinen Fuß auf nordafrikanischen Boden setzt. Victor, der als erfolgreicher Architekt ein eigenes Gebäude- und Tiefbauunternehmen besitzt, muss wegen Problemen an einer Hafenanlage nach Nordafrika reisen, einen Ort, den er einst hinter sich gelassen hat.
      Doch mit seiner Ankunft rückt der Besuch der Baustelle in den Hintergrund; stattdessen wird er mit seiner Vergangenheit konfrontiert, die er bislang verdrängt hatte. So macht er sich auf die Suche nach Sonia, seiner Geliebten, die damals plötzlich verschwunden war, eine Prostituierte, deren wahren Namen er nie erfahren hat. Getrieben von der Vorstellung, sie wiederzufinden, sucht er die Bar auf, in der er sie kennengelernt hat, begibt sich zu dem Motel, in dem sie miteinander geschlafen haben, und trifft auf Menschen, die Sonia kannten. Sie scheint ihm so nah, aber doch nicht greifbar.
      Im Laufe der Geschichte wird Victor vom strengen Boss, der jeden dirigiert und alles unter Kontrolle haben muss, zum Getriebenen, der blind durch die armen Städte Nordafrikas und die heiße Wüste navigiert.

      "Gestern" ist das Langfilm-Regiedebüt von Balint Kenyeres. Der Film feierte seine Premiere beim 71. Filmfestival in Locarno im Jahr 2018. Zuvor feierte Kenyeres mit seinen Kurzfilmen bereits große Erfolge. So erhielt er für "Before Dawn", der 2005 bei den Filmfestspielen in Cannes im Wettbewerb uraufgeführt wurde, eine lobende Erwähnung in Sundance. Der Film lief danach auf zahlreichen Festivals und wurde mehrfach ausgezeichnet.

      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 04.12.20
      00:15 - 02:10 Uhr (115 Min.)
      115 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.03.2021