• 11.10.2017
      03:50 Uhr
      28 Minuten Delphine Minoui / Verhindern die Beamten Frankreichs Reform? | arte
       

      Themen:

      • Eine Bibliothek, um den Bomben in Syrien zu trotzen
      • Verhindern die Beamten Frankreichs Reform?

      Moderation: Elisabeth Quin

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 11.10.17
      03:50 - 05:00 Uhr (70 Min.)
      70 Min.
      Stereo Original mit Untertitel

      Themen:

      • Eine Bibliothek, um den Bomben in Syrien zu trotzen
      • Verhindern die Beamten Frankreichs Reform?

      Moderation: Elisabeth Quin

       

      Stab und Besetzung

      Elisabeth Quin

      Von 2012 bis 2016 musste Damaskus’ Vorort Daraya Bombardierungen, chemische Gasangriffe und Hunger durch das Regime von Baschar al-Assad erleben. In dieser Hölle haben etwa vierzig junge Widerstandskämpfer beschlossen, Tausende Bücher, die unter dem Schutt begraben waren, zusammenzutragen, um eine geheime Bibliothek aufzubauen. Die französisch-iranische Journalistin Delphine Minoui bezeichnete diesen Schatz als „Massenunterrichtswaffen“. In ihrem Buch mit dem Titel Les passeurs de livres de Daraya, une bibliothèque secrète en Syrie erzählt sie, wie die jungen Syrer ihr Leben riskierten, um 15.000 Bücher ‒ von denen die meisten vom herrschenden Regime verboten sind ‒ zu retten.
      Delphine Minoui ist heute bei uns im Studio, um die Geschichte dieser Syrer zu erzählen.

      Verhindern die Beamten Frankreichs Reform?
      Die letzte gemeinsame Demonstration ist heute zehn Jahre her. Am Dienstag, den 10. Oktober, rufen die neun Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes ‒ CGT, CFDT, CFTC, FO, CFE-CGC, FA, FSU, Unsa und Solidaires ‒ gemeinsam zum Streik auf. In ganz Frankreich sind über 120 Demonstrationen geplant. Die Gewerkschaften protestieren gegen eine Reihe geplanter Maßnahmen, u. a. die Kürzung von 120.000 Beamtenstellen in den kommenden fünf Jahren, und werfen der Regierung eine liberales Staatsverständnis vor, das im öffentlichen Dienst nun Anwendung finde. Vor allem eines der Ziele der Regierung, die Übertragung bestimmter Kompetenzen vom öffentlichen Dienst auf private Unternehmen, gibt Anlass zur Sorge. „Überall, wo private Unternehmen den gleichen Dienst zu den gleichen Bedingungen wie der öffentliche Dienst ausüben können, wird die Regierung diesen in Anspruch nehmen“, hat der Regierungssprecher Christophe Castaner bereits erklärt.

      Um darüber zu diskutieren, empfangen wir heute Abend Philippe Manière, Essayist und Ökonom, Mylène Jacquot, Generalsekretärin der CFDT Fonctions publiques und Benoit Teste, Nationalsekretär der Fédération Syndicale Unitaire.

      "28 Minuten" ist das Kulturmagazin bei ARTE, täglich frisch und frech aus Paris. Jede Sendung nimmt ein aktuelles Thema aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft oder Wissenschaft unter die Lupe und führt hin zu kulturellen Hintergründen, die sich in der Tagesaktualität sonst nicht auf den ersten Blick erschließen. Dafür stehen den Moderatoren, sowohl Fachleute für die einzelnen Bereiche, als auch ein täglich wechselnder Gast aus dem kulturellen Leben zur Seite.

      Wird geladen...
      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 11.10.17
      03:50 - 05:00 Uhr (70 Min.)
      70 Min.
      Stereo Original mit Untertitel

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.04.2021