• 10.08.2020
      18:25 Uhr
      Ein Tag auf dem 15. Längengrad Ost (2/5) Die Welt der Tiere | arte
       

      So kontrastreich wie die Landschaften des 15. Längengrades, so verschieden sind seine tierischen Bewohner. Wie sind die Lebensbedingungen in der Hitze des namibischen Damaralandes, in der Lausitz oder an der Küste Norwegens? Welche Herausforderungen müssen Elefanten, Wale oder Eisvögel gemeinsam mit ihren Begleitern meistern? Das zeigen unter anderem ein Spurenleser in Namibia, ein Fotograf in der Lausitz und ein Ranger, der sich in Kroatien dem Schutz von Bären widmet.

      Montag, 10.08.20
      18:25 - 19:20 Uhr (55 Min.)
      55 Min.

      So kontrastreich wie die Landschaften des 15. Längengrades, so verschieden sind seine tierischen Bewohner. Wie sind die Lebensbedingungen in der Hitze des namibischen Damaralandes, in der Lausitz oder an der Küste Norwegens? Welche Herausforderungen müssen Elefanten, Wale oder Eisvögel gemeinsam mit ihren Begleitern meistern? Das zeigen unter anderem ein Spurenleser in Namibia, ein Fotograf in der Lausitz und ein Ranger, der sich in Kroatien dem Schutz von Bären widmet.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Anke Hillmann Alexandra Hardorf

      Die Geschichten von fünf Menschen aus fünf Ländern. Sie leben und arbeiten mit Bären in Kroatien, mit Walen in Norwegen oder Elefanten in Namibia. Sie pflegen und beobachten die Welt des bunten Tierreiches, denn so kontrastreich wie die Landschaften des 15. Längengrades, so verschieden sind auch seine tierischen Bewohner. Welche Lebensbedingungen finden sie in der Hitze des namibischen Damaralandes, in der grünen Steiermark oder an der Küste Norwegens? Welche Herausforderungen müssen Mensch und Tier vom nördlichsten bis zum südlichsten Punkt meistern?

      Hendrick, ein Spurenleser aus dem Damaraland, muss zwischen Bewohnern und Elefanten vermitteln. Die Dürre treibt die sanften Riesen in die Dörfer und gefährdet das Überleben der Einwohner. Der Fotograf René Schleichardt hält die Schönheit der seltenen Eisvögel in der Oberlausitz fest, während Djuro Huber in Kroatien sein Augenmerk auf die größten und mächtigsten Landraubtiere Europas gerichtet hält: auf die Braunbären im Nationalpark Plitvicer Seen. Diese Menschen leben teils Tausende Kilometer voneinander entfernt. Und doch eint sie alle ihre Liebe zu den Tieren und deren Schutz. Und natürlich der Längengrad, auf dem sie wohnen, und der ihren Tagesablauf zur selben Uhrzeit stattfinden lässt.

      Die Dokumentationsreihe vereint emotionale Geschichten und große Bilder, und sie offenbart eine magische Verbindung: Alle Menschen auf diesem Längengrad agieren zur selben Uhrzeit und sind darüber ebenso verbunden, wie durch das Ziel, unsere Welt zu erhalten.

      Dokumentationsreihe Deutschland 2018

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.10.2020