• 10.02.2020
      17:20 Uhr
      Rituale der Welt (6/15) Amazonien - Vom Kind zum Mann | arte
       

      Im Amazonasregenwald in Brasilien trifft die Anthropologin Anne-Sylvie Malbrancke Sergio und seinen zwölfjährigen Sohn Jackson. Für den Jungen ist es an der Zeit, innerhalb des Sateré-Mawé-Stammes in den Rang der Krieger aufzusteigen. Um das zu schaffen, muss er seine Hände fünf Minuten in gewebte Handschuhe stecken, die mit Hunderten von Tucandeira-Ameisen gespickt sind. Der Stich dieser drei Zentimeter großen Ameisen soll 30 Mal schmerzhafter sein als ein Bienenstich. Den qualvollen Initiationsritus halten die Sateré-Mawé-Indianer für eine gute Vorbereitung für die Herausforderungen des Lebens.

      Montag, 10.02.20
      17:20 - 17:50 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo HD-TV

      Im Amazonasregenwald in Brasilien trifft die Anthropologin Anne-Sylvie Malbrancke Sergio und seinen zwölfjährigen Sohn Jackson. Für den Jungen ist es an der Zeit, innerhalb des Sateré-Mawé-Stammes in den Rang der Krieger aufzusteigen. Um das zu schaffen, muss er seine Hände fünf Minuten in gewebte Handschuhe stecken, die mit Hunderten von Tucandeira-Ameisen gespickt sind. Der Stich dieser drei Zentimeter großen Ameisen soll 30 Mal schmerzhafter sein als ein Bienenstich. Den qualvollen Initiationsritus halten die Sateré-Mawé-Indianer für eine gute Vorbereitung für die Herausforderungen des Lebens.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Agnès Molia

      Im Amazonasregenwald in Brasilien trifft die Anthropologin Anne-Sylvie Malbrancke Sergio, der seinen Stamm vor 20 Jahren verlassen hat, um in der Stadt zu studieren. Dieses Jahr kehrt er mit seinem zwölfjährigen Sohn Jackson in seine ursprüngliche Gemeinde zurück. Für den Jungen ist es an der Zeit, innerhalb des Sateré-Mawé-Stammes in den Rang der Krieger aufzusteigen.

      Um das zu schaffen, muss er das Schlimmste über sich ergehen lassen, was der Urwald zu bieten hat: das Tucandeira-Ritual. Dabei wird er seine Hände in gewebte Handschuhe stecken müssen, die mit Hunderten von Tucandeira-Ameisen gespickt sind. Der Stich dieser Ameisen soll 30 Mal schmerzhafter sein als ein Bienenstich.

      Bevor das Ritual beginnen kann, gehen Sergio und die anderen Männer des Stammes in den Wald, um die drei Zentimeter großen Riesenameisen einzusammeln. Sie zwängen die Tiere in das Flechtwerk der Handschuhe und achten darauf, dass der Stachel nach innen gerichtet ist. Für das Ritual benebeln die Männer die Ameisen mit Rauch, um ihre Aggressivität zu steigern. Sobald Jackson die Handschuhe überstreift, werden sie stechen.

      Jackson weiß, dass er fünf lange Minuten durchhalten muss, ohne seinen Schmerz zu zeigen, um in den Kreis der Männer aufgenommen zu werden. Sergio und die übrigen Mitglieder des Sateré-Mawé-Stammes unterstützen ihn, indem sie singen und tanzen. Den qualvollen Initiationsritus halten die Sateré-Mawé-Indianer für eine gute Vorbereitung, um den Herausforderungen des Lebens standhalten zu können.

      Überall auf der Welt haben Menschen Rituale geschaffen, die verbindend und sinnstiftend wirken. Sie behandeln zentrale Themen wie Geburt, Übergang ins Erwachsenenalter, Vereinigung, Behauptung der eigenen Identität, den Lauf der Jahreszeiten und den Tod. Vom Inselstaat Samoa, wo sich Menschen unter großen Schmerzen tätowieren lassen, um Teil der Gemeinschaft zu werden, über Bolivien, wo Kämpfe ausgetragen werden, um den Boden fruchtbar zu machen, und Äthiopien, wo die Menschen schwindelerregenden Höhen trotzen, um ihr Kind vor Gott zu bringen, bis Papua-Neuguinea, wo Feuertänze aufgeführt werden, um Abschied von den Toten zu nehmen - die Anthropologin Anne-Sylvie Malbrancke nimmt die Zuschauer mit an verschiedene Orte der Welt, wirft einen Blick auf die dortigen Rituale und entschlüsselt sie gemeinsam mit den Menschen, die sie feiern.

      Dokumentationsreihe Frankreich 2018

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.05.2020