• 16.11.2019
      03:55 Uhr
      28 Minuten David Goodhart / Der lange Weg zu einer europäischen Armee | arte
       

      Darüber diskutieren wir heute Abend in "28 Minuten".

      • In seinem Buch "The Road to Somewhere" beschreibt der englische Intellektuelle David Goodhart die neue Spaltung der Gesellschaft in zwei Gruppen, die er Somewhere (Menschen, die sich an einem bestimmten Ort zu Hause fühlen) und Anywhere (Menschen, die sich überall wohl fühlen) nennt
      • Kann Europa ohne gemeinsame Armee die Weltpolitik beeinflussen?

      Nacht von Freitag auf Samstag, 16.11.19
      03:55 - 04:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo Original mit Untertitel

      Darüber diskutieren wir heute Abend in "28 Minuten".

      • In seinem Buch "The Road to Somewhere" beschreibt der englische Intellektuelle David Goodhart die neue Spaltung der Gesellschaft in zwei Gruppen, die er Somewhere (Menschen, die sich an einem bestimmten Ort zu Hause fühlen) und Anywhere (Menschen, die sich überall wohl fühlen) nennt
      • Kann Europa ohne gemeinsame Armee die Weltpolitik beeinflussen?

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Élisabeth Quin

      Der Mann, der Populisten und Progressive versöhnen möchte
      Der englische Intellektuelle und ehemalige Journalist bei der Financial Time David Goodhart hat sich viele Gedanken über die Frakturen unserer heutigen Gesellschaften gemacht. In seinem Buch The Road to Somewhere beschreibt er die neue Spaltung der Gesellschaft in zwei Gruppen, die er Somewhere (Menschen, die sich an einem bestimmten Ort zu Hause fühlen) und Anywhere (Menschen, die sich überall wohl fühlen) nennt. Ihm zufolge dominieren in den westlichen liberalen Demokratien heute die Anywhere. David Goodhart wechselte den Clan und schrieb: "Ich fühlte mich als privilegierter Linker nie wohl, die Unglaubwürdigkeit war zu offensichtlich." Und zu welchem Clan gehören Sie? Das erfahren Sie in "28 Minuten"!

      Kann Europa ohne gemeinsame Armee die Weltpolitik beeinflussen?
      Mit seiner Äußerung über die NATO als "hirntot" hat Emmanuel Macron bei seinen europäischen Verbündeten Empörung ausgelöst. Diese werden ihn auf dem zweiten Forum für Frieden, das in Paris unter dem Vorsitz von Macron eröffnet wird, zur Rede stellen. Auch eine weitere Ankündigung des französischen Präsidenten hat große Wirkung gezeigt: Um den Einfluss des europäischen Kontinents weltweit auszubauen, forderte er die Schaffung einer europäischen Armee. Muss die NATO wirklich reformiert werden? Kann Europa ohne gemeinsame Armee als Macht existieren? Darüber diskutieren wir heute Abend in "28 Minuten".

      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 16.11.19
      03:55 - 04:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo Original mit Untertitel

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.06.2021