• 18.08.2019
      09:45 Uhr
      Große Freiheit Nr.7 Spielfilm Deutschland 1944 | arte
       

      Im „Hippodrom“ auf der Hamburger Reeperbahn sorgt der singende Seemann Hannes Kröger für Stimmung, obwohl er lieber wieder auf große Fahrt gehen würde. Als er sich eines jungen Mädchens vom Lande annimmt, verliebt er sich hoffnungslos. Die enttäuschte Liebe lässt ihn dem Milieu den Rücken kehren und wieder auf einem Schiff anheuern.

      Sonntag, 18.08.19
      09:45 - 11:35 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

      Im „Hippodrom“ auf der Hamburger Reeperbahn sorgt der singende Seemann Hannes Kröger für Stimmung, obwohl er lieber wieder auf große Fahrt gehen würde. Als er sich eines jungen Mädchens vom Lande annimmt, verliebt er sich hoffnungslos. Die enttäuschte Liebe lässt ihn dem Milieu den Rücken kehren und wieder auf einem Schiff anheuern.

       

      Eigentlich ist Hannes Kröger Seemann. Doch zurzeit verdingt sich der Lebemann als Musiker im „Hippodrom“, gelegen im verachteten Rotlichtviertel von St. Pauli. Als sein Bruder im Sterben liegt, bittet dieser Hannes, sich um Gisa zu kümmern, seine Geliebte. Hannes willigt ein und verspricht, die junge Frau zu sich nach Hamburg zu holen. Er verschafft ihr eine Stelle als Verkäuferin und führt das Mädchen vom Lande in seine bunte und chaotische Welt.

      Mit zunehmendem Begehren entsteht bei Hannes der Wunsch, sein unstetes Leben aufzugeben, um mit Gisa eine Familie zu gründen. Doch während er starke Gefühle für das Mädchen hegt, hat diese nur Augen für den Werftarbeiter Georg Willem. Der Seefahrer versucht mit allen Mitteln, von sich zu überzeugen. Schließlich plant er, der jungen Frau einen Heiratsantrag zu machen um sie endgültig für sich zu gewinnen …

      Der Hans-Albers-Klassiker entstand kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs und prägte nachhaltig das Bild vom blonden Hans, dessen Braut die See ist. Die Dreharbeiten in Hamburg-St. Pauli mussten wegen der Luftangriffe zunächst nach Berlin und dann, als die Studios dort bombardiert wurden, nach Prag verlegt werden. Dort feierte der Film Premiere. In Deutschland wurde er auf Geheiß Goebbels' verboten. „Der Reichsminister meinte, eine Geschichte von Matrosenliebeleien im Vergnügungsviertel einer Stadt, die von den Luftstreitkräften fast vernichtet worden ist, könne beim Publikum unerwünschte Kommentare hervorrufen.“ (Jerzy Toeplitz in "Geschichte des Films")

      Wird geladen...
      Sonntag, 18.08.19
      09:45 - 11:35 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.01.2021