• 24.07.2019
      01:10 Uhr
      The Rolling Stones: Havana Moon Musik Großbritannien 2016 | arte
       

      Zuerst kam Barack Obama, dann kamen die Rolling Stones. Kurz nach dem historischen Besuch des US-Präsidenten im März 2016 kam es auch zu einem historischen Popkonzert: Als erste britische Band überhaupt spielten die Rolling Stones ein Open-Air-Konzert in Havanna. Bei freiem Eintritt feierten eine halbe Million begeisterter kubanischer Fans die Rocklegenden, die all ihre großen Hits spielten. Und die dabei selbst auch sichtbar bewegt waren - denn auch für die britischen Altmeister war es ein ganz besonderes Konzert, aus dem ARTE die Highlights zeigt.

      ARTE-Sommerschwerpunkt "Summer of Freedom"

      Nacht von Dienstag auf Mittwoch, 24.07.19
      01:10 - 02:10 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo HD-TV Original mit Untertitel

      Zuerst kam Barack Obama, dann kamen die Rolling Stones. Kurz nach dem historischen Besuch des US-Präsidenten im März 2016 kam es auch zu einem historischen Popkonzert: Als erste britische Band überhaupt spielten die Rolling Stones ein Open-Air-Konzert in Havanna. Bei freiem Eintritt feierten eine halbe Million begeisterter kubanischer Fans die Rocklegenden, die all ihre großen Hits spielten. Und die dabei selbst auch sichtbar bewegt waren - denn auch für die britischen Altmeister war es ein ganz besonderes Konzert, aus dem ARTE die Highlights zeigt.

      ARTE-Sommerschwerpunkt "Summer of Freedom"

       

      Stab und Besetzung

      Regie Paul Dugdale

      Der europäische Kulturkanal ARTE folgt in diesem Jahr dem Ruf der Freiheit und stellt seinen jährlichen Sommerschwerpunkt unter das Motto "Summer of Freedom". Vom 5. Juli bis zum 25. August wird ARTE sich, immer freitags und sonntags, den Themen Freiheit und Selbstverwirklichung in der Popkultur widmen. Durch das Programm führt die meinungsstarke und engagierte amerikanische Sängerin Beth Ditto.

      Die Zuschauerinnen und Zuschauer erwarten markante Spielfilme wie Dennis Hoppers "Easy Rider" oder "Der Club der toten Dichter", die den individuellen Freiheitsbegriff in den Mittelpunkt stellen. Ava Duvernays Spielfilm "Selma" oder Clint Eastwoods "Invictus" stehen hingegen für den Kampf um gesellschaftliche und politische Freiheit. Auf der Konzertbühne stellt ARTE starke Persönlichkeiten wie Johnny Cash, Tina Turner, Madonna und natürlich Beth Ditto selbst ins Rampenlicht; auch der legendäre Auftritt der Rolling Stones vor einer halben Million kubanischer Fans in Havanna ist Bestandteil des Programmschwerpunkts. Eine Vielzahl von Dokumentationen, die ARTE als Erstausstrahlung zeigt, stellt Künstlerinnen und Künstler in den Mittelpunkt, die sich für die Freiheitsrechte anderer eingesetzt haben, darunter John Lennon, Bob Marley oder die britische Sängerin und Aktivistin M.I.A.. Die Dokumentationen "Lugau City Lights" und "Depeche Mode und die DDR" zeigen die Rolle der Popkultur beim Mauerfall vor 30 Jahren auf. ARTE zeigt zudem eine Dokumentation über den Mann, der 1989 "Looking for Freedom" am Brandenburger Tor sang, David Hasselhoff. Wie 200 Jahre Musik der Freiheit und des Protests klingen, wird in der zweiteiligen Dokumentation "The Sound of Freedom" erleb- und hörbar, die ARTE am Auftaktwochenende, am Sonntag, den 7. Juli um 22.10 Uhr ausstrahlt.

      Präsentiert wird der "Summer of Freedom" von der amerikanischen Sängerin und Gossip-Frontfrau Beth Ditto, die sich durch ihre Musik ebenso wie durch ihren Einsatz für die LGBT-Bewegung einen Namen gemacht hat und die in diesem Sommer anlässlich des zehnten Jubiläums ihres Erfolgsalbums "Music for Men" wieder mit ihrer Band Gossip auf Europatour gehen wird. Die Konzerte und Musikdokumentationen bleiben nach der TV-Ausstrahlung für mehrere Wochen unter arte.tv/summer abrufbar.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.11.2019