• 23.07.2019
      17:50 Uhr
      Grenzflüsse Die Kupa - Der Fluss mit den zwei Namen | arte
       

      Der Fluss entspringt als Kupa in Kroatien und ist reich an Fischarten. Sobald das Wasser die Grenze zu Slowenien bildet, heißt der Fluss auf Slowenisch Kolpa. Früher war er durch Industrieabwässer verschmutzt, inzwischen ist er so klar wie seit langem nicht mehr.

      Dienstag, 23.07.19
      17:50 - 18:35 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Der Fluss entspringt als Kupa in Kroatien und ist reich an Fischarten. Sobald das Wasser die Grenze zu Slowenien bildet, heißt der Fluss auf Slowenisch Kolpa. Früher war er durch Industrieabwässer verschmutzt, inzwischen ist er so klar wie seit langem nicht mehr.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Thomas Radler

      Die Quelle der Kupa ist ein verzauberter Ort. Türkisblau funkelt das Wasser, gespeist aus einer stärksten und tiefsten Quelle Kroatiens. Über 1.000 Liter pro Sekunde bringt die Kupa auf den Weg. Sie liegt im Nationalpark Risnjak, in den unendlichen Waldmeeren an der Grenze zu Slowenien. Seit mehr als 60 Jahren wurde dort kein Baum mehr gefällt, kein Tier mehr gejagt. Der Oberlauf der Kupa ist auch eines der besten Fliegenfischreviere in ganz Südeuropa. Im glasklaren Quellwasser gibt es so viel Nahrung für die Fische, dass die sich aussuchen können, was ihnen am besten schmeckt. Wenige Kilometer flussabwärts wird die Kupa dann auf gut 100 Kilometer zum Grenzfluss. In Slowenien heißt sie Kolpa. Ein Grenzfluss mit zwei Namen.

      Beide Länder, Slowenien und Kroatien, sind in der EU. Kroatien aber gehört nicht zum Schengenraum. Auf dem Höhepunkt der europäischen Flüchtlingskrise im Jahr 2015 baute Slowenien einen Zaun, bis heute ein sehr umstrittenes Projekt. Die Kolpa ist nicht nur eine Naturschönheit, es ist auch ein Fluss voller Geschichte und Geschichten. Der Glaube hat am Fluss seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle gespielt. An ihrem Unterlauf hat sich das Leben in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Exemplarisch dafür ist Sisak in Kroatien, die letzte Stadt am Flussufer. In jugoslawischer Zeit war der Ort ein bedeutendes Industriezentrum. Nach dem Ende der staatlich gelenkten Wirtschaft verloren mehr als 10.000 Menschen ihren Job. Für die Kupa allerdings war der industrielle Niedergang ein Segen. Das Wasser ist heute so klar wie seit Jahrzehnten nicht mehr.

      Dokumentationsreihe Deutschland 2019

      Grenzflüsse trennen und verbinden seit Jahrhunderten Menschen und Kulturen an ihren Ufern. Die Dokumentationen entdecken zwei Grenzflüsse in Europa. Beide Flüsse sind selten besuchte Naturparadiese und umgeben von einer bewegten Geschichte: der Doubs zwischen Frankreich und der Schweiz und die Kolpa oder Kupa, die Kroatien und Slowenien teilt.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.11.2019