• 22.07.2019
      22:05 Uhr
      Chicago-Massaker Spielfilm USA 1967 (The St. Valentine's Day Massacre) | arte
       

      Im Chicago der späten 20er Jahre hat sich Al Capone als Herrscher der Unterwelt durchgesetzt. Er kontrolliert mit seinen überwiegend italienischstämmigen Spießgesellen das in Zeiten der Prohibition lukrative Alkohol- und Glückspielgeschäft - und auch bei der Prostitution in der Stadt verdient er kräftig mit. Doch Capone und seiner Mafia-Organisation von der Südseite Chicagos macht immer wieder George Moran mit seinen zumeist irischstämmigen Gangstern aus dem Norden der Stadt Schwierigkeiten. Zeit für Al Capone, aufzuräumen: in einer Garage am 14. Februar 1929, dem Valentinstag.

      Montag, 22.07.19
      22:05 - 23:45 Uhr (100 Min.)
      100 Min.

      Im Chicago der späten 20er Jahre hat sich Al Capone als Herrscher der Unterwelt durchgesetzt. Er kontrolliert mit seinen überwiegend italienischstämmigen Spießgesellen das in Zeiten der Prohibition lukrative Alkohol- und Glückspielgeschäft - und auch bei der Prostitution in der Stadt verdient er kräftig mit. Doch Capone und seiner Mafia-Organisation von der Südseite Chicagos macht immer wieder George Moran mit seinen zumeist irischstämmigen Gangstern aus dem Norden der Stadt Schwierigkeiten. Zeit für Al Capone, aufzuräumen: in einer Garage am 14. Februar 1929, dem Valentinstag.

       

      Chicago in den späten 20er Jahren: Al Capone hat sich als Herrscher der Unterwelt weitgehend durchgesetzt. Er kontrolliert mit seiner Mafia aus italienischstämmigen Gangstern das in Zeiten der Prohibition lukrative Alkohol- und Glückspielgeschäft - und auch bei der Prostitution in der Stadt verdient er kräftig mit. Doch George Moran, der die wichtigste Gang aus dem Norden der Stadt anführt, macht ihm immer wieder Schwierigkeiten. Die North Side Gang belässt es nicht dabei, die für Al Capone vorgesehene Schmuggelware abzufangen, sondern zettelt mehrere mit Maschinengewehren durchgeführte Mordanschläge an, die in immer wieder brüchigen Waffenstillständen enden. Zeit für Al Capone, aufzuräumen: in einer Garage am 14. Februar 1929, dem Valentinstag.

      Regisseur und Produzent Roger Corman zeigt das berühmte, titelgebende Mafia-Massaker als das, was es war: nicht etwa eine wüste Schießerei zweier verfeindeter Banden, sondern ein feiger Hinterhalt, bei dem überwiegend kleine Fische ermordet wurden. Der Gangsterboss George „Bugs“ Moran, gegen den sich die Aktion richtete, war zum Zeitpunkt des Anschlags gar nicht anwesend. Stattdessen starben Leute wie Johnny May, ein Automechaniker, oder Reinhold Schwimmer, ein Optiker, dessen Verbindung zu den Gangstern eher lose war.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.10.2019