• 19.07.2019
      00:50 Uhr
      Much Loved Spielfilm Frankreich / Marokko 2015 | arte
       

      Noha, Randa, Soukaina und Hlima sind Prostituierte in Marrakesch. Sie verkaufen sich an Europäer und reiche Saudis, aber auch an Einheimische. Ihre Dienstleistungen werden zwar gern in Anspruch genommen, doch gesellschaftlich sind sie geächtet. In einer Welt der Heuchelei und Gewalt schlagen sie sich tapfer durch. Sie verlieren auch in schwierigen Situationen nicht den Lebensmut, obwohl sie täglich um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen müssen, der Erziehung ihrer Kinder kaum gerecht werden können und in ständiger Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit leben.

      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 19.07.19
      00:50 - 02:30 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo HD-TV Original mit Untertitel

      Noha, Randa, Soukaina und Hlima sind Prostituierte in Marrakesch. Sie verkaufen sich an Europäer und reiche Saudis, aber auch an Einheimische. Ihre Dienstleistungen werden zwar gern in Anspruch genommen, doch gesellschaftlich sind sie geächtet. In einer Welt der Heuchelei und Gewalt schlagen sie sich tapfer durch. Sie verlieren auch in schwierigen Situationen nicht den Lebensmut, obwohl sie täglich um ihr wirtschaftliches Überleben kämpfen müssen, der Erziehung ihrer Kinder kaum gerecht werden können und in ständiger Sehnsucht nach Freiheit und Unabhängigkeit leben.

       

      Noha, Randa, Soukaina und Hlima leben in Marrakesch von der Prostitution. Auf den Partys reicher Saudis oder Europäer umschmeicheln sie die Gäste, um ihre Dienstleistungen „an den Mann“ zu bringen. Um über die Runden zu kommen, lassen sie auch keine Gelegenheit aus, ihre Kunden zu bestehlen. Die gemeinsame Wohngemeinschaft bietet den gesellschaftlich geächteten Frauen Schutz und Zusammenhalt, während die korrupte Polizei, die Behörden und nicht zuletzt die eigene Verwandtschaft ihnen das Leben schwermachen.

      Obwohl die Prostitution im Vordergrund des Films steht, bietet er gleichzeitig auch einen allgemeinen Blick auf die Situation der Frauen in der marokkanischen Gesellschaft. Dabei meistert Regisseur Nabil Ayouch die schwierige Aufgabe, die authentische Härte der Schicksale einzufangen, aber auch Momente der Leichtigkeit, ohne jemals voyeuristisch oder larmoyant zu werden.

      Dem französisch-marokkanischen Regisseur Nabil Ayouch gelingt mit „Much Loved“ ein schonungsloser Blick hinter die Fassaden einer patriarchalen Gesellschaft. Der Film lief bei den Filmfestspielen in Cannes im Jahr 2015 in der Sektion Quinzaine des Réalisateurs und erntete viel positives Aufsehen. In Marokko selbst wurde der Film aus moralischen Gründen verboten.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Donnerstag auf Freitag, 19.07.19
      00:50 - 02:30 Uhr (100 Min.)
      100 Min.
      Stereo HD-TV Original mit Untertitel

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 15.10.2019