• 27.06.2019
      06:15 Uhr
      Indien - Angry Bird gibt den Ton an Dokumentation Südkorea 2016 | arte
       

      „We sing to change the future“, die Schar indischer Kinder kennt vermutlich nicht die Bedeutung der Worte, die sie singt. Der Klang ihrer Stimme aber ist makellos, die Töne klar. Den Banana Children’s Choir in den Slums der indischen Stadt Pune gründete der bekannte koreanische Opernsänger Jae-Chang Kim. Durch ihn erhalten die Kinder Struktur, eine Aufgabe und erfahren Bestätigung. Konfrontiert mit widerspenstigen Eltern, die für ihre Kinder keinen Sinn im Gesang sahen, erschuf Jae-Chang Kim alias „Angry Bird“ dieses besondere Projekt. Musik als Waffe gegen den düsteren Alltag der Slums.

      Donnerstag, 27.06.19
      06:15 - 07:10 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      VPS 06:20
      Stereo HD-TV

      „We sing to change the future“, die Schar indischer Kinder kennt vermutlich nicht die Bedeutung der Worte, die sie singt. Der Klang ihrer Stimme aber ist makellos, die Töne klar. Den Banana Children’s Choir in den Slums der indischen Stadt Pune gründete der bekannte koreanische Opernsänger Jae-Chang Kim. Durch ihn erhalten die Kinder Struktur, eine Aufgabe und erfahren Bestätigung. Konfrontiert mit widerspenstigen Eltern, die für ihre Kinder keinen Sinn im Gesang sahen, erschuf Jae-Chang Kim alias „Angry Bird“ dieses besondere Projekt. Musik als Waffe gegen den düsteren Alltag der Slums.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Hyewon Jee

      „Die Kinder des Monsieur Jae-Chang Kim“: Der koreanische Opernsänger errichtete in den Slums der indischen Stadt Pune den Banana Children’s Choir. Von seinen Schülern wird er auch liebevoll „Angry Bird“ genannt. Die Idee dahinter: spielerische Musikerziehung der Kinder und eine Auszeit vom tristen Alltag. Die Kinder nehmen ihre Aufgabe ernst, sie arbeiten hart, um sich zu verbessern. Die Töne schallen klar durch den kargen Raum, aufrichtig und ehrlich klingen ihre Stimmen. Lautes Lachen über falsche Töne erfüllt den Raum.

      Doch in den fünf Jahren seit Gründung des Chors war es für Jae-Chang Kim immer wieder eine Herausforderung, die Kinder zum Singen zu animieren - ein Großteil der Eltern sah darin keine sinnvolle, praktische Tätigkeit, die sie auf ein Leben in den Slums vorbereitete. Daher setzte Kim Hoffnung in ein gemeinsames Silvesterkonzert der Eltern und Kinder.

      Die Menschen wirken verändert. Fischverkäufer, die plötzlich rhythmisch summend ihre Fische entschuppen. Vater und Sohn stimmen zu Hause wie selbstverständlich ein Duett an. Und der geschiedenen Mutter, deren Tag 48 Stunden zu haben scheint, gibt der Gesang Energie.

      Über ein Jahr begleitet die Dokumentation dieses hoch emotionale Projekt, bis zum Abschlusskonzert. Sie zeigt Augenblicke der Verzweiflung, Entmutigung und Freude bis hin zu Ohnmacht und Erschöpfung. Unsicherheit, Überzeugung und Engagement - widersprüchliche Gefühle, die Eltern und Kinder teilen. Doch die Musik bringt Farbe und Lebensfreude in das harte Leben der Familien. Es offenbart sich: die Macht eines gemeinsamen Zieles und der kollektiven Schöpfung.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Donnerstag, 27.06.19
      06:15 - 07:10 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      VPS 06:20
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.12.2020