• 17.08.2014
      22:00 Uhr
      Ghost Dog - Der Weg des Samurai Spielfilm USA / Frankreich / Deutschland 1999 (Ghost Dog: The Way of the Samurai) | arte
       

      "Ghost Dog" ist der Tarnname eines mysteriösen Killers, der wie ein Rapper aussieht und wie ein Samurai lebt. Bisher hat er noch jeden Auftrag perfekt erledigt. Doch als ihn der Mafioso Louie auf "einen aus der Familie" ansetzt, bekommt Ghost Dog Probleme. Bald ist der ganze Clan hinter ihm her ... - Jim Jarmusch und ein beeindruckend cooler Forest Whitaker gewinnen dem Motiv des Profikillers in einem atmosphärisch dichten Krimi neue Facetten ab.

      Sonntag, 17.08.14
      22:00 - 23:50 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

      "Ghost Dog" ist der Tarnname eines mysteriösen Killers, der wie ein Rapper aussieht und wie ein Samurai lebt. Bisher hat er noch jeden Auftrag perfekt erledigt. Doch als ihn der Mafioso Louie auf "einen aus der Familie" ansetzt, bekommt Ghost Dog Probleme. Bald ist der ganze Clan hinter ihm her ... - Jim Jarmusch und ein beeindruckend cooler Forest Whitaker gewinnen dem Motiv des Profikillers in einem atmosphärisch dichten Krimi neue Facetten ab.

       

      Der perfekte Profikiller hat weder Türschild noch Briefkasten oder Telefon. Um erreichbar zu sein, setzt der schwarze Hitman auf Brieftauben. In der Nachbarschaft ist er nur bekannt als "Ghost Dog", denn der junge Mann ist eine geisterhafte Erscheinung. Groß und massig wie ein Bär, gleicht er einem Gangsta-Rapper, fühlt sich aber dem Kodex "Hagakure" der japanischen Samurai verpflichtet. Er tötet stoisch und kühl, immer im Bewusstsein, dass er selbst umgebracht werden kann. Ghost Dogs bester Kunde ist der Mafioso Louie, der ihm einmal das Leben gerettet hat. Ihm fühlt sich der Killer seither verpflichtet. Bisher hat der Profi jeden Job mit Präzision erledigt. Aber dann erschießt er in Louies Auftrag und unter den Augen von Louise, der Tochter des lokalen Paten Ray Vargo, "einen aus der Familie". Bald ist der ganze Clan hinter ihm her. Deshalb sieht Ghost Dog, hinter dessen tougher Fassade ein mitfühlendes Gemüt steckt, sich gezwungen, es mit der Mafia aufzunehmen - alleine, in der Art eines Samurai, der in den Krieg zieht. Auf dem Landsitz von Mr. Vargo kommt es zu einem Shootout; nur Louie und der Boss überleben. Als Ghost Dog versucht zu beenden, was er angefangen hat, wird ihm der Respekt für seinen mafiosen Mentor zum Verhängnis ...

      Ein Hauch von "Rashomon", ein Hip-Hop-Soundtrack und typische Mafia-Charaktere: Mit "Ghost Dog" ist dem Kultregisseur Jim Jarmusch ein atmosphärischer und bei aller Ironie nicht unpolitischer Film zum Thema Parallelgesellschaften gelungen. Die Vielfalt der Jargons, Traditionen und Moden verleiht dem klassischen Sujet eine neue Farbe und einen interessanten Fluchtpunkt: Forest Whitakers heroischer Feldzug gegen die Mafia lässt sich auch als Aufstand des Ghetto-Schwarzen gegen ein korruptes weißes Establishment lesen.

      Der Independent-Regisseur Jim Jarmusch wurde vielfach für seine Filme ausgezeichnet, unter anderem 2005 in Cannes für das tragikomische Roadmovie "Broken Flowers - Blumen für die Ex". Unmittelbar vor "Ghost Dog" hatte Jarmusch mit "Year of the Horse" einen Dokumentarfilm über Neil Youngs Band Crazy Horse gedreht. Auch in "Ghost Dog" spielt die Musik eine zentrale Rolle. Jarmusch verwendet den Hip-Hop aus der Feder des New Yorker Rappers RZA als düsteres Grundgerüst. RZA, Chefproduzent und Gründer des legendären Wu-Tang-Clans, wirkte auch vor der Kamera mit: Als er selbst und zugleich zweiter Samurai kreuzen sich seine Wege mit denen des "Ghost Dog".

      Wird geladen...
      Sonntag, 17.08.14
      22:00 - 23:50 Uhr (110 Min.)
      110 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.05.2021