• 17.08.2014
      02:35 Uhr
      Ganz oben links Spielfilm Frankreich / Luxemburg 2010 (Dernier étage gauche gauche) | arte
       

      An diesem 11. September läuft alles anders: Eigentlich sollte der Gerichtsvollzieher François Echeveria eine Zwangsräumung vornehmen und danach in Ruhe nach Hause fahren. Doch dann gerät alles aus dem Ruder: In der Wohnsiedlung Villon in Montigny, einem Vorort von Paris, kommt es zu einem Missverständnis. Infolgedessen wird François zur Geisel in der Wohnung, die er eigentlich hätte pfänden sollen. Über 24 Stunden in dieser Wohnung im siebten Stock eingesperrt, müssen François, der Mieter Mohand und sein Sohn Salem miteinander auskommen, während draußen Spezialkräfte anrücken.

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 17.08.14
      02:35 - 04:10 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo HD-TV

      An diesem 11. September läuft alles anders: Eigentlich sollte der Gerichtsvollzieher François Echeveria eine Zwangsräumung vornehmen und danach in Ruhe nach Hause fahren. Doch dann gerät alles aus dem Ruder: In der Wohnsiedlung Villon in Montigny, einem Vorort von Paris, kommt es zu einem Missverständnis. Infolgedessen wird François zur Geisel in der Wohnung, die er eigentlich hätte pfänden sollen. Über 24 Stunden in dieser Wohnung im siebten Stock eingesperrt, müssen François, der Mieter Mohand und sein Sohn Salem miteinander auskommen, während draußen Spezialkräfte anrücken.

       

      Wie jeden Morgen verlässt François, ein Gerichtsvollzieher um die 40, seine Wohnung und seine schlecht gelaunte Frau, um zu seiner täglichen Zwangsräumung zu fahren. Doch an diesem 11. September hat das Schicksal anderes mit ihm vor. Als er die Wohnung betritt, die er räumen lassen soll, wird François irrtümlich von einem Drogendealer und dessen Vater als Geisel genommen. Kurz darauf hat der Polizeichef, der die Situation zu Publicity-Zwecken nutzen möchte, schon Spezialeinheiten und einen Journalistentross mobilisiert, die vor dem heruntergekommenen Wohnblock Stellung beziehen. Der zuständige Präfekt hingegen befürchtet einen Flächenbrand im sozial sensiblen Viertel und sieht seine Wählerstimmen schwinden.

      Im Visier der Kameraleute und Scharfschützen sowie unter den Augen der evakuierten Nachbarn und der Frau des Gerichtsvollziehers beginnen sich die Fronten zu verschieben. Was haben die eingeschlossenen Männer vor? Sind sie wirklich Terroristen? Je länger die Belagerung dauert, desto extremer wird der psychische Druck. Die Nachbarschaft genießt die Aufmerksamkeit, die der verwahrloste Stadtteil jetzt endlich hat, gleichzeitig würden die Leute gern wieder in ihre Wohnungen zurück. Die Situation lässt sich kaum noch kontrollieren, und die Stimmung gegen die Polizei und die versammelten Journalisten wird immer aggressiver. Um hier herauszukommen, haben François und die Kidnapper nur eine Chance: Sie müssen sich zusammentun. Und sie haben eine Idee: Wenn es gelingt, einen Aufstand anzuzetteln, dann können sie fliehen. Doch wie zettelt man vom siebten Stock aus einen Aufstand an?

      Der 1975 geborene Regisseur Angelo Cianci machte eine Reihe von preisgekrönten Kurzfilmen, darunter "Mes quatre dernières volontés", der mit dem "Prix Kieslowski" ausgezeichnet wurde. Sein Langfilm-Debüt "Ganz oben links" siedelte er in dem Milieu an, in dem er aufwuchs. Auch die Vater-Sohn-Beziehung trägt autobiografische Züge. Im Film müssen die beiden Sturköpfe erst mit Waffen bedroht und in einer Wohnung eingesperrt sein, bevor sie miteinander reden und sich besser kennenlernen. Dass der Film am 11. September spielt, ist ein Hinweis auf die Angst vor dem anderen, die Konflikte zwischen den Kulturen und Generationen hochkochen lässt. "Ganz oben links" gewann auf der Berlinale 2011 den FIPRESCI-Preis.

      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 17.08.14
      02:35 - 04:10 Uhr (95 Min.)
      95 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.07.2021