• 16.08.2014
      21:50 Uhr
      Welcome to the 90s (4/4) Das goldene Jahrzehnt der Hip-Hop-Kultur | arte
       

      Schwerpunkt: Summer of the 90s

      • Offene Grenzen, Internet und moderne Kommunikation: Die 90er sind die Zeit der radikalen Globalisierung, die Welt rückt enger zusammen, doch die Rockmusik besinnt sich auf nationale Qualitäten. - Der aktuelle Teil der Reihe erzählt die Geschichte der Rap-Musik. Ausgehend von den USA, entwickelte sich der Hip-Hop innerhalb von nur zehn Jahren auch in Deutschland und Frankreich zu einer der populärsten Jugendkulturen und stieg zum kommerziell erfolgreichsten Genre der Musikindustrie auf.

      Samstag, 16.08.14
      21:50 - 22:45 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

      Schwerpunkt: Summer of the 90s

      • Offene Grenzen, Internet und moderne Kommunikation: Die 90er sind die Zeit der radikalen Globalisierung, die Welt rückt enger zusammen, doch die Rockmusik besinnt sich auf nationale Qualitäten. - Der aktuelle Teil der Reihe erzählt die Geschichte der Rap-Musik. Ausgehend von den USA, entwickelte sich der Hip-Hop innerhalb von nur zehn Jahren auch in Deutschland und Frankreich zu einer der populärsten Jugendkulturen und stieg zum kommerziell erfolgreichsten Genre der Musikindustrie auf.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Matthias Reitze

      Die Saat der Hip-Hop-Kultur, die in den 80er Jahren in New York so eindrucksvoll aufgegangen war, wuchs in den 90ern in den Himmel. Der Erfolg des Gangsta-Raps schockierte und spaltete die amerikanische Gesellschaft. Während US-Soldaten zur Befreiung Kuweits in den zweiten Golfkrieg zogen, herrschten im eigenen Land Ausnahmezustände. Der Terror der Drogen-Gangs und die rassistische Polizeigewalt bestimmten den Alltag in den amerikanischen Innenstädten. Der Hip-Hop rückte die frustrierenden Lebensumstände weiter Teile der schwarzen Bevölkerung mit drastischen Worten in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit. Den Gegenpol zum Gangsta-Rap bildete die sozialkritische Perspektive des New Yorker Hip-Hop-Kollektivs The Native Tongues. In der Tradition des Conscious-Rap flowten unter anderem De La Soul und A Tribe Called Quest im Plauderton über alten Jazz- und Soulsamples und überzeugen damit alle Kritiker.

      In Frankreich entstand derweil die größte Hip-Hop-Szene Europas. Mc Solaar, IAM und NTM verkauften ihre Alben millionenfach und waren die Gesichter des französischen Hip-Hop-Booms. Rap wurde auch in Frankreich zum Sprachrohr des Protests, zumeist von afrikanischen Migranten, die in den Vorstädten ein Leben am Rande der Gesellschaft führten. In Deutschland stürmten deutschsprachige Hip-Hop-Künstler wie Die Fantastischen 4, Freundeskreis, Absolute Beginner und Fettes Brot die Musikcharts. Ihre Musikvideos rotierten erfolgreich beim deutschen Musik-TV-Sender VIVA und lösten Ende der 90er Jahre einen regelrechten Nachfrage-Hype in der Musikindustrie aus.

      Die Grenzen zwischen den politischen Machtblöcken in Ost und West öffnen sich, moderne Kommunikationsmittel erschließen neue Wege der Verständigung, und das Internet bringt eine fast grenzenlose Freiheit der Information. - Die 90er Jahre werden zu einer Zeit der radikalen Globalisierung. Die Welt rückt enger zusammen, jeder kann sich mit jedem verständigen. Doch die Akteure der Rockmusik besinnen sich auf nationale Qualitäten. Die Dokumentationsreihe präsentiert die unterschiedlichen Strömungen der zeitgenössischen Musik in Amerika und Europa.

      Wird geladen...
      Samstag, 16.08.14
      21:50 - 22:45 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.07.2021