• 25.05.2017
      08:40 Uhr
      Adnan unter wilden Tieren Geparden in Namibia | arte
       

      Weltweit sind immer mehr Tiere vom Aussterben bedroht. Der Mensch jagt sie oder nimmt ihnen ihren natürlichen Lebensraum. Wo Mensch und Tier zu eng zusammenleben, kommt es zwangsläufig zu Opfern auf beiden Seiten. In einer fünfteiligen Reihe hat sich der Schauspieler Adnan Maral („Türkisch für Anfänger“) auf die Spuren von gefährdeten Exoten gemacht und Menschen getroffen, die sich mit Leidenschaft dem Schutz der Tiere verschrieben haben. In Namibia lernt Adnan, wie sowohl die Farmer und ihr Nutzvieh als auch Geparden von moderner GPS-Technik profitieren.

      Donnerstag, 25.05.17
      08:40 - 09:40 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo HD-TV

      Weltweit sind immer mehr Tiere vom Aussterben bedroht. Der Mensch jagt sie oder nimmt ihnen ihren natürlichen Lebensraum. Wo Mensch und Tier zu eng zusammenleben, kommt es zwangsläufig zu Opfern auf beiden Seiten. In einer fünfteiligen Reihe hat sich der Schauspieler Adnan Maral („Türkisch für Anfänger“) auf die Spuren von gefährdeten Exoten gemacht und Menschen getroffen, die sich mit Leidenschaft dem Schutz der Tiere verschrieben haben. In Namibia lernt Adnan, wie sowohl die Farmer und ihr Nutzvieh als auch Geparden von moderner GPS-Technik profitieren.

       

      Geparden - das weiß Adnan - sind die schnellsten Landsäugetiere der Welt. Was er vor seiner Reise noch nicht wusste, ist, dass es in Namibia so viele Geparden gibt wie nirgendwo sonst auf der Welt. 2.000 der seltenen Raubkatzen leben in der dünn besiedelten Region. Die meisten von ihnen auf Farmland. Das schreit förmlich nach Konflikten.

      Adnan besucht Jörg Melzheimer, einen deutschen Biologen, der sich auf die sogenannte räumliche Ökologie spezialisiert hat. Durch jahrelange Forschung hat er entdeckt, dass Geparden sich bei ihren Futtervorlieben nicht notwendigerweise - wie immer vermutet - an den Wasserstellen ihrer Beute orientieren. Wo sie bevorzugt auf Beutezug gehen, lässt sich aber exakt benennen. Diese sogenannten Hotspots hat Jörg dank modernster GPS-Technik lokalisiert. Systematisch hat er Geparden eingefangen und mit teuren GPS-Halsbändern ausgestattet. So weiß er in jedem Moment, wo sich "seine" Katzen gerade befinden.

      Adnan trifft mit Jörg den deutschstämmigen Farmer Diethelm Metzger. Der hat früher - wie viele seiner Kollegen - Geparden geschossen, um sein Vieh zu schützen. Heute setzt er lieber auf Jörgs moderne GPS-Technik. Die kann ihm genau sagen, an welchen Stellen er seine Rinder besser nicht grasen lässt. So hat das vom Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in Berlin finanzierte Projekt einen optimalen Nutzen - für die Farmer und vor allem für die bedrohten Raubkatzen. Und weil Geparden in der Wildnis so schwer zu entdecken und zu fangen sind, zeigt Jörg dem Abenteurer Adnan zahme Tiere, die in einem Gehege versorgt werden. So ganz traut Adnan der Ruhe allerdings nicht, als er die Tiere mit großen Fleischbrocken füttern soll.

      Wird geladen...
      Donnerstag, 25.05.17
      08:40 - 09:40 Uhr (60 Min.)
      60 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.09.2021