• 16.01.2014
      14:00 Uhr
      Karambolage Spielfilm Frankreich 1963 (Carambolages) | arte
       

      Die Agentur "321", ein Reiseveranstalter, hat in einem Pariser Hochhaus ihren Firmensitz. Ihr Generaldirektor M. Norbert Charolais ist ein Mann mit Biss und Visionen. Der junge Angestellte Paul Martin präsentiert sich ihm als vielversprechender Aufsteiger, dessen Ideen er gerne als die seinen ausgibt und der sein beinahe väterliches Wohlwollen genießt, solange er in allem seiner Meinung ist. Doch Paul Martins Unterwürfigkeit verbirgt einen ehrgeizigen und eiskalt kalkulierenden Charakter. Er ist mit Danielle verlobt, der Tochter von M. Brossard, einem seiner Chefs.

      Donnerstag, 16.01.14
      14:00 - 15:25 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Stereo HD-TV

      Die Agentur "321", ein Reiseveranstalter, hat in einem Pariser Hochhaus ihren Firmensitz. Ihr Generaldirektor M. Norbert Charolais ist ein Mann mit Biss und Visionen. Der junge Angestellte Paul Martin präsentiert sich ihm als vielversprechender Aufsteiger, dessen Ideen er gerne als die seinen ausgibt und der sein beinahe väterliches Wohlwollen genießt, solange er in allem seiner Meinung ist. Doch Paul Martins Unterwürfigkeit verbirgt einen ehrgeizigen und eiskalt kalkulierenden Charakter. Er ist mit Danielle verlobt, der Tochter von M. Brossard, einem seiner Chefs.

       

      Den altersbedingten Rücktritt von Brossard erwartet Paul bereits ungeduldig, um seinen Posten erben zu können. Durch Kreditschulden und die vermeintliche Schwangerschaft seiner Geliebten Solange unter Druck gesetzt, beschließt er, seinen Aufstieg zu beschleunigen. Er fängt damit an, Charolais aus dem Weg zu räumen. Da dieser aus einem der oberen Stockwerke des Gebäudes stürzt, das gerade im Bau begriffen ist, schöpft niemand Verdacht.

      Von seiner Tat unbeeindruckt nimmt Martin den nächsthöheren Posten ein, da sich nach dem Tod des Vorsitzenden die Hierarchie neu sortiert. Nach und nach fallen alle seine Vorgesetzten mysteriösen Unfällen zum Opfer. Paul rückt immer weiter nach oben und findet sich plötzlich in der Position des Geschäftsführers wieder. Es fragt sich nur, wie lange er diese innehaben wird, denn der nächste ambitionierte Jungunternehmer sägt bereits an seinem Stuhl.

      Louis de Funès, geboren 1914 in Courbevoie, Hauts-de-Seine; gestorben 1983 in Nantes, war eines der großen komödiantischen Genies Frankreichs. Dabei kam er erst relativ spät, nämlich im Alter von 31 Jahren, zum Film, dem Medium, das ihn berühmt machen sollte. Zuvor hatte er sich bereits als Jazzpianist einen Namen gemacht. Bei seinen Auftritten brachte er das Publikum regelmäßig durch Grimassenschneiden zum Lachen. Mit Filmen wie "Der Gendarm von St. Tropez" (1964) und insbesondere der Fantômas-Trilogie (ab 1964) gelang ihm der internationale Durchbruch. 1968 wurde "der Mann mit den 40 Gesichtern pro Minute" zum beliebtesten Schauspieler Frankreichs gewählt. "Karambolage" war 1963 für die Goldene Palme nominiert.

      Schwerpunkt: Kings of Comedy

      Wird geladen...
      Donnerstag, 16.01.14
      14:00 - 15:25 Uhr (85 Min.)
      85 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.07.2021