• 15.01.2014
      08:30 Uhr
      X:enius Die Familie Curie und die Radioaktivität: Geschichte einer Faszination | arte
       

      Sie sind eine Jahrhundertfamilie der Wissenschaft. Fünfmal taucht der Name Curie in der Liste der Nobelpreisträger auf. Marie Curie und ihr Mann Pierre wurden 1903 für ihre Arbeiten über Strahlungsphänomene ausgezeichnet. Zur Radioaktivität forschte auch ihre Tochter Irène mit ihrem Mann. Im ehemaligen Labor von Marie Curie in Paris begegnen die "X:enius"-Moderatoren Emilie Langlade und Gunnar Mergner der dritten Generation dieser Forscher-Familie: Hélène Langevin-Joliot, die Enkelin von Marie Curie, ist als Kernphysikerin dem Familienthema treu geblieben.

      Moderation: Emilie Langlade und Gunnar Mergner

      Mittwoch, 15.01.14
      08:30 - 08:55 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo HD-TV

      Sie sind eine Jahrhundertfamilie der Wissenschaft. Fünfmal taucht der Name Curie in der Liste der Nobelpreisträger auf. Marie Curie und ihr Mann Pierre wurden 1903 für ihre Arbeiten über Strahlungsphänomene ausgezeichnet. Zur Radioaktivität forschte auch ihre Tochter Irène mit ihrem Mann. Im ehemaligen Labor von Marie Curie in Paris begegnen die "X:enius"-Moderatoren Emilie Langlade und Gunnar Mergner der dritten Generation dieser Forscher-Familie: Hélène Langevin-Joliot, die Enkelin von Marie Curie, ist als Kernphysikerin dem Familienthema treu geblieben.

      Moderation: Emilie Langlade und Gunnar Mergner

       

      "X:enius" erklärt, was Radioaktivität bedeutet. Die unsichtbare Kraft ist ganz alltäglich: Bestimmte Atome verlieren ständig einige ihrer Teilchen, sie "strahlen" beziehungsweise sind radioaktiv. "X:enius" spürt die Strahlung vom Waldboden bis zu luftigen Höhen auf. Im Flugzeug ist die Strahlenbelastung in der Regel hundert Mal höher als auf der Erde. In den meisten Fällen ist Radioaktivität nicht gefährlich. Bei einer zu hohen Dosis aber können Zellen im Körper zerstört werden.

      Anfangs ahnte das noch kaum jemand. Im Gegenteil, eine "Strahleneuphorie" entstand: Röntgen-Film von Trompetenspielern wurden gedreht oder Cremes mit Radium versetzt, um der Haut einen "strahlenden" Teint zu verleihen. Spielereien mit gefährlichen Nebenwirkungen.

      Die Entwicklung von Atombomben machte endgültig klar, welche zerstörerische Kraft in der Radioaktivität steckt. Heute wird die Strahlung deshalb in der Regel nur sehr vorsichtig eingesetzt. Bis hin zu nützlichen Anwendungen wie der Altersbestimmung mit der C14-Methode: So konnte dank des richtigen Umgangs mit Radioaktivität das Alter der Gletschermumie Ötzi genauer bestimmt werden.

      Moderation: Emilie Langlade und Gunnar Mergner

      Die Sendung "X:enius" ist das werktägliche Wissensmagazin auf ARTE. 26 Minuten Sendezeit sind einem besonderen Thema aus dem Alltagsleben und der großen Welt der Naturwissenschaft und Forschung gewidmet. Mit ihrem Wissensmobil touren die Moderatoren durch Europa, immer auf der Suche nach dem Wissen, das die Welt bewegt. Unorthodoxe Fragestellungen sind dabei ebenso zu erwarten wie spannende Begegnungen mit den führenden Köpfen der Wissenschaft. "X:enius" ist Roadmovie, Schatzsuche und Wissenssendung zugleich.

      Wird geladen...
      Mittwoch, 15.01.14
      08:30 - 08:55 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.05.2021