• 17.01.2014
      18:25 Uhr
      Die stolzen Reiter von Lesotho Dokumentation Deutschland 2012 | arte
       

      Lesotho ist das höchstgelegene Land Afrikas und sein Staatsgebiet ist vollkommen von Südafrika umschlossen. Die Bewohner des noch wenig von der Außenwelt wahrgenommenen Landes sind in erster Linie Bauern und Hirten. Die Dokumentation zeigt in ruhigen Einstellungen und beeindruckenden Bildern den Alltag einer Familie in der abgeschiedenen Bergwelt von Lesotho.

      Freitag, 17.01.14
      18:25 - 19:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      Lesotho ist das höchstgelegene Land Afrikas und sein Staatsgebiet ist vollkommen von Südafrika umschlossen. Die Bewohner des noch wenig von der Außenwelt wahrgenommenen Landes sind in erster Linie Bauern und Hirten. Die Dokumentation zeigt in ruhigen Einstellungen und beeindruckenden Bildern den Alltag einer Familie in der abgeschiedenen Bergwelt von Lesotho.

       

      Lesotho, auch "Dach Afrikas" genannt, ist der höchstgelegene Staat des Schwarzen Kontinents. Das Land von der Größe Belgiens liegt auf einer Höhe zwischen 1400 und rund 3500 Metern und ist vollständig von Südafrika umschlossen. Die Bauern in den oft nur zu Fuß oder per Pferd erreichbaren Bergregionen leben von der Zucht von Schafen und Mohairziegen sowie vom Ackerbau. Seit Generationen sind die Menschen in den Bergen Lesothos Selbstversorger. Sie ernähren sich von dem, was sie ernten. Und wenn es im Frühjahr genügend regnet, führen sie ein gutes Leben.

      Circa 30 Familien wohnen im Dorf Ha Lesala, der Heimat von Tello Masotsa. Drei Jahre lang besuchte er eine Berufsschule für Tourismus und Management in der Stadt und hat dort seine Frau Malorato kennengelernt. Vor sechs Monaten ist das Paar mit dem kleinen Sohn Keketso in Tellos Heimatdorf zurückgekehrt. Dort gibt es weder Strom noch Straßen. Tello versucht, neben Viehzucht und Ackerbau neue Geschäftsideen umzusetzen. Unter anderem plant er, als Tourguide für Touristen zu arbeiten. Seine Frau kann sich an das einfache aber arbeitsreiche Leben nicht so recht gewöhnen. Sie vermisst das Leben in der Stadt.

      Das Hüten der Schafe hat Tello an zwei Neffen delegiert. "Zurzeit ist es hart für die Tiere. Es gibt kaum noch Gras hier oben", erzählt er. "Aber die größte Gefahr sind die Viehdiebe. Sie kommen nachts, wenn die Schäfer hier oben alleine sind. Als mein Vater noch die Herde hütete, gab es auch schon Viehdiebe, aber die stahlen gerade mal ein Schaf, das sie hinterher verspeisten. Heute klauen sie die ganze Herde."

      Seit Jahrhunderten sind die Menschen in dieser Bergregion Lesothos auf ihre Pferde angewiesen, um größere Entfernungen zu überwinden. Aufrecht und stolz auf ihren Pferden sitzend, hüten die Hirten ihre Herden. Im Spätherbst wird ein großes Pferderennen veranstaltet, das für viele Menschen der Region das wichtigste Ereignis des Jahres ist.

      Ein Film von Eberhard Rühle

      Wird geladen...
      Freitag, 17.01.14
      18:25 - 19:10 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.09.2021