• 10.12.2013
      09:45 Uhr
      fernOst - Von Berlin nach Tokio (2/10) Durch den Iran und Turkmenistan | arte
       

      Der Urmiasee - er ist etwa zehnmal größer als der Bodensee - im Nordwesten Irans versalzt zusehends und trocknet aus. Kaum eine Tier- oder Pflanzenart kann in diesem Gewässer überleben. Nachdem das Filmteam dieses ökologische Katastrophengebiet durchquert hat, erreicht es die Stadt Tabriz, die bekannt ist für die Produktion von Perserteppichen. Auf dem Basar von Tabriz hängt nicht nur der Teppichhandel von einem einzigen Mann ab, dem Teeboten, der die Seele des Marktplatzes ist; denn ohne Tee kommt kein Geschäft zustande.

      Dienstag, 10.12.13
      09:45 - 10:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Der Urmiasee - er ist etwa zehnmal größer als der Bodensee - im Nordwesten Irans versalzt zusehends und trocknet aus. Kaum eine Tier- oder Pflanzenart kann in diesem Gewässer überleben. Nachdem das Filmteam dieses ökologische Katastrophengebiet durchquert hat, erreicht es die Stadt Tabriz, die bekannt ist für die Produktion von Perserteppichen. Auf dem Basar von Tabriz hängt nicht nur der Teppichhandel von einem einzigen Mann ab, dem Teeboten, der die Seele des Marktplatzes ist; denn ohne Tee kommt kein Geschäft zustande.

       

      In der iranischen Hauptstadt Teheran begegnet das Filmteam einer Modedesignerin, die mit ihren Kreationen die begrenzte Toleranz der iranischen Sittenwächter strapaziert. Der Weg führt weiter durch die Berge von Neyshabour ins benachbarte Turkmenistan. Hier muss sich das Filmteam den strengen Behörden beugen: Es werden nur Aufnahmen von einer regierungstreuen Großveranstaltung und von turkmenischen Pferden gestattet. Anschließend folgt das Filmteam der historischen Seidenstraße weiter durch die Karakum, der fast vollständig zum turkmenischen Staatsgebiet gehörenden "schwarzen Wüste", bis nach Usbekistan.

      Mit zwei Geländewagen bewältigt das Filmteam eine Strecke von rund 25.000 Straßenkilometern: Die zehnteilige Dokumentationsreihe nimmt die Zuschauer mit auf die Straßen des "Asian Highway" von Berlin nach Tokio. Zum ersten Mal durchquert ein Filmteam auf einer einzigen Reise die Hochebenen Irans, die Regenwälder Myanmars, die Wüsten Chinas und die Millionenmetropolen Japans. Vom Urmiasee im Nordwesten des Irans geht es über Irans pulsierende Metropole Teheran nach Usbekistan. Unterwegs lässt sich immer noch die bedeutendste Handelsstraße von einst erkennen, die Seidenstraße, die schon vor Jahrhunderten Asien mit Europa verband.

      Wird geladen...
      Dienstag, 10.12.13
      09:45 - 10:30 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 01.02.2023