• 18.01.2019
      06:15 Uhr
      ARTE Reportage arte
       

      Themen:

      • Russland: WM 2018 in Mordowien
      • Nordkorea: Wandel durch Fortschritt

      Freitag, 18.01.19
      06:15 - 07:10 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo

      Themen:

      • Russland: WM 2018 in Mordowien
      • Nordkorea: Wandel durch Fortschritt

       
      • Russland: WM 2018 in Mordowien

      Wie die WM 2018 das Leben in der Hauptstadt in einer unbekannten russischen Republik nachhaltig veränderte. Unter den elf von der russischen Regierung für die Spiele der WM ausgewählten Städten war auch Saransk, 650 Kilometer östlich von Moskau. Selbst die Russen kennen sie kaum, weder die Republik Mordowien, geschweige denn deren Hauptstadt Saransk mit ihren 300.000 Einwohnern. Der russische Präsident Wladimir Putin hat sie wohl ausgewählt, um vor allem den Gästen aus aller Welt die ganze Vielfalt seines Landes zu präsentieren. Also bauten sie auch in Saransk ein nagelneues Stadion zur Austragung der Spiele. ARTE-Reporter waren dreimal dort, vor, während und nach der WM – sie erlebten die euphorische Vorfreude, das beglückende „Wir haben jetzt die ganze Welt zu Gast“ und schließlich die Ruhe nach dem Sturm.

      • Nordkorea: Wandel durch Fortschritt

      Viele Monate warteten ARTE-Reporter, ehe die Nordkoreaner ihnen erlaubten, dort eine Woche lang unter strengster Aufsicht zu drehen. Pjöngjang ist das Schaufenster Nordkoreas, die blühende Stadt der Diktatur – sie zeigen sie gerne vor, fürchten aber, dass der Vergleich zwischen der Hauptstadt und dem Rest des Landes ungünstig ausfallen könnte: Schließlich gehört Nordkorea nach wie vor zu den ärmsten Ländern der Welt; die Krisenzeiten mit Hungersnöten sind noch nicht so lange her. Während des Koreakriegs von 1950 bis 1953 wurde Pjöngjang durch die Bomber der amerikanischen Streitkräfte in Trümmer gelegt und nach dem Krieg mit Hilfe der Sowjetunion wieder aufgebaut, im Geiste des Kommunismus und als Vorzeigestadt der Kim-Dynastie: Gründer Kim Il-sung, sein Sohn Kim Jong-il und Kim Jong-un, Enkel und Erbe seit 2011. Der Enkel scheint, von außen betrachtet, das Land modernisieren und öffnen zu wollen, für einen Frieden mit dem verfeindeten Süden. Im Nordkorea von heute hat der Wissenschaftler die klassischen Helden, Bauer, Arbeiter und Intellektueller, beiseite gedrängt. In einigen Modellfabriken kommunizieren die Leiter direkt mit den Wissenschaftlern, um den Produktionsprozess stets und ständig zu verbessern – denn Fortschritt ist das Opium fürs Volk von heute in Nordkorea: Damit die Dynastie der Kims noch lange an der Macht bleiben kann.

      Aktuelle europäische und internationale politische Themen und Herausforderungen, ergänzt durch historische Erläuterungen und geopolitische Analysen. ARTE Reportage berichtet über die Fakten und die menschlichen Verhältnisse, die sich hinter diesen Fakten verbergen. Durch die Sendung führen abwechselnd Andrea Fies und William Irigoyen, jeden Samstag.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 18.01.19
      06:15 - 07:10 Uhr (55 Min.)
      55 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 13.11.2019