• 29.10.2013
      12:55 Uhr
      Mein Leben - Carl Djerassi, der Vater der Pille Dokumentation Deutschland 2008 | arte
       

      Er erfand die Anti-Baby-Pille. Sein Image als Vater der Pille ist Carl Djerassi seitdem nie wieder losgeworden. Er kann auf ein bewegtes Leben nicht nur als Chemiker, sondern auch als Kunstsammler und Schriftsteller zurückblicken. Am 29. Oktober 2013 wird er 90 Jahre alt, weshalb ARTE anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Frankfurt a. M. das von Joachim Haupt realisierte, sehr persönliche Porträt noch einmal zeigt.

      Dienstag, 29.10.13
      12:55 - 13:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      Er erfand die Anti-Baby-Pille. Sein Image als Vater der Pille ist Carl Djerassi seitdem nie wieder losgeworden. Er kann auf ein bewegtes Leben nicht nur als Chemiker, sondern auch als Kunstsammler und Schriftsteller zurückblicken. Am 29. Oktober 2013 wird er 90 Jahre alt, weshalb ARTE anlässlich der Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Frankfurt a. M. das von Joachim Haupt realisierte, sehr persönliche Porträt noch einmal zeigt.

       

      Er ist ein großer Kunstsammler mit einem Lieblingsmaler: Paul Klee. Über 150 von Klees Gemälden gehören ihm. Doch berühmt wurde Carl Djerassi als Chemiker. Denn er machte eine Entdeckung, mit der er die Welt veränderte: Er erfand die Anti-Baby-Pille. Oder genauer: Er entdeckte das Norethisteron, den Wirkstoff für die Pille. Kaum ein anderes pharmazeutisches Produkt hatte so folgenschwere gesellschaftliche Konsequenzen. Sein Image als Vater der Pille ist Carl Djerassi seitdem nie wieder losgeworden, obwohl er noch zahlreiche weitere Großtaten auf dem Gebiet der Chemie vollbrachte.

      Mit 85 Jahren blickt er auf eine brillante wissenschaftliche Karriere zurück. Seine Forschungen haben ihn reich und berühmt gemacht. Doch Carl Djerassi war damit nie zufrieden. Er wurde ein leidenschaftlicher Kunstsammler und Förderer. Auf seiner Ranch, einem traumhaft schönen und riesigen Landbesitz direkt an der Pazifikküste, gründete er eine Künstlerkolonie. Immer wieder setzte er sich neue Ziele. Heute ist er Schriftsteller, der zahlreiche Romane und Theaterstücke veröffentlicht hat.

      Doch sein Leben ist nicht nur eine Erfolgsgeschichte, sondern voller Brüche und persönlicher Schicksalsschläge. Mit 14 Jahren floh er aus seiner Heimatstadt Wien. Die Nazis marschierten in Österreich ein und begannen sofort, jüdische Mitbürger zu verfolgen. Jahre später, in Amerika, beging seine Tochter Selbstmord. Seine beiden ersten Ehen scheiterten. Und mit Anfang 60 wusste er nicht, ob er eine schwere Krebserkrankung überleben würde.

      Carl Djerassi war immer in Bewegung. Ruhelos reiste er um die Welt. Die Dokumentation folgt ihm durch das Wien seiner Kindheit, besucht mit ihm seine Künstlerkolonie, begleitet ihn durch New York und München, trifft ihn in Stanford und San Francisco. Sehr offen spricht Carl Djerassi vor der Kamera über sein Leben. Entstanden ist ein sehr privates Porträt des großen Wissenschaftlers, der mit seinen Erfindungen das 20. Jahrhundert geprägt hat.

      Wird geladen...
      Dienstag, 29.10.13
      12:55 - 13:40 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 13.05.2021