• 14.12.2018
      08:00 Uhr
      Eine Sommerreise am Polarkreis Jamal-Halbinsel, Land der Nenzen | arte
       

      Die Dokumentationsreihe „Eine Sommerreise am Polarkreis“ durchquert den Norden Russlands und bringt dem Zuschauer dabei faszinierende Völker und Landschaften nahe. Zu Land, zu Wasser und in der Luft legt der bekannte finnische Schauspieler Ville Haapasalo gewaltige 6.000 Kilometer zurück. Die abenteuerliche Reise führt in 30 Tagen durch die legendäre Nordostpassage - von der arktischen Hafenstadt Murmansk bis zur Beringstraße. Auf der Jamal-Halbinsel leben die Nenzen. Ville Haapasalo lernt hier die Lebensweise des indigenen Nomadenvolkes aus nächster Nähe kennen.

      Freitag, 14.12.18
      08:00 - 08:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      Die Dokumentationsreihe „Eine Sommerreise am Polarkreis“ durchquert den Norden Russlands und bringt dem Zuschauer dabei faszinierende Völker und Landschaften nahe. Zu Land, zu Wasser und in der Luft legt der bekannte finnische Schauspieler Ville Haapasalo gewaltige 6.000 Kilometer zurück. Die abenteuerliche Reise führt in 30 Tagen durch die legendäre Nordostpassage - von der arktischen Hafenstadt Murmansk bis zur Beringstraße. Auf der Jamal-Halbinsel leben die Nenzen. Ville Haapasalo lernt hier die Lebensweise des indigenen Nomadenvolkes aus nächster Nähe kennen.

       

      Stab und Besetzung

      Regie Iris Olsson

      Ville Haapasalo entdeckt in dieser Folge die traditionelle Lebensweise der Nenzen. Mit der Eisenbahn fährt Ville auf der Halbinsel Jamal im Nordpolarmeer mit Gazprom-Arbeitern zu den Erdgasvorkommen. Die auf Permafrost gebaute Strecke ist die einzige Zugverbindung auf Jamal und wurde eigens angelegt, um die Gasfelder anzubinden. Die Jamal-Halbinsel ist die Heimat der Nenzen, eines indigenen Nomadenvolkes, das Tausende Rentiere besitzt. Seiner traditionellen Lebensweise konnten bisher weder die Eisenbahn noch die Gaspipelines etwas anhaben. Gleich zu Beginn kommt der Finne mit den Traditionen der Nenzen in Berührung: Kirill, der Ville in sein Lager eingeladen hat, holt ihn mit einem Rentierschlitten ab und fährt ihn durch vom Permafrost geprägte Heidelandschaften. Im Lager lernt Ville die Bräuche der Nomaden kennen. Die Männer kümmern sich um die Herden, während die Frauen für die als Tschums bezeichneten Zelte zuständig sind. Alle zwei oder drei Tage werden die Zelte abgebaut und auf die Schlitten geladen, wenn die Nenzen sich einen neuen Standort suchen. Ville kocht einen Pilaw aus Rentierfleisch, lernt Lassowerfen und wie die jungen Tiere mit Brandzeichen versehen werden. Danach hilft er beim Zusammenstellen eines Schlittenkonvois. Nach zwei Wochen bei den Nenzen fährt Ville weiter nach Bowanenkowo auf der Taimyr-Halbinsel.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Freitag, 14.12.18
      08:00 - 08:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.10.2019