• 22.11.2011
      20:30 Uhr
      Für immer daheim Spielfilm Deutschland 2011 | ONE
       

      In diesem modernen Heimatfilm spielen Uschi Glas und Sabine Bach zwei Halbschwestern, die jahrzehntelang nichts voneinander wussten. Außerdem sind Horst Sachtleben, Enzi Fuchs und Carin C. Tietze zu sehen.

      Dienstag, 22.11.11
      20:30 - 22:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

      In diesem modernen Heimatfilm spielen Uschi Glas und Sabine Bach zwei Halbschwestern, die jahrzehntelang nichts voneinander wussten. Außerdem sind Horst Sachtleben, Enzi Fuchs und Carin C. Tietze zu sehen.

       

      Stab und Besetzung

      Maren Bertram Uschi Glas
      Maximilian Bertram Horst Sachtleben
      Theres Enzi Fuchs
      Maxi Müller Sabine Bach
      Michael Bertram Axel Schreiber
      Eva Klausner Carin C. Tietze
      Simone Kurz Clara Conzen
      Irene Kurz Eva-Maria Gintsberg
      Karl-Heinz Lechner Rainer Haustein
      Christian Brugger Hansi Kraus
      Erna Auer Karolina Hofmeister
      Regie Thomas Nennstiel
      Musik Siggi Mueller, Jörg Magnus Pfeil
      Kamera Reiner Lauter
      Drehbuch Doris Jahn

      Ihre Rückkehr auf den heimatlichen Bertramshof hat die ehemalige Bankerin Maren Bertram (Uschi Glas) nicht bereut. Das Verhältnis zu ihrem dickköpfigen Vater Maximilian (Horst Sachtleben) entspannt sich jeden Tag mehr und Maren freut sich auf die Ankunft ihres Sohnes Michael (Axel Schreiber), der für ein kunstgeschichtliches Forschungsprojekt aus New York anreist.

      Sorgen bereitet Maren die ungesicherte finanzielle Situation des Guts. Ihr Geschäftspartner, mit dem sie ein zukunftsweisendes Seniorenwohnprojekt plante, ist vor der Steuerfahndung ins Ausland geflüchtet. Die Schuldscheine, die er vom Bertramshof besaß, verkaufte er vorher noch einer geheimnisvollen Investorin namens Maxi Müller (Sabine Bach). Zum Glück erweist die neue Mitbesitzerin sich als aufgeschlossene, moderne Geschäftsfrau, die Marens Pläne unterstützen will.

      Doch ganz schnell platzt die Bombe: Maximilian und Maxi haben erst kürzlich erfahren, dass sie seine uneheliche Tochter ist. Diese Tatsache scheint den alten Sturkopf allerdings nicht zu interessieren, für ihn bleibt Maxi eine Fremde, er hält es nicht einmal für nötig, ein freundliches Wort mit ihr zu wechseln. Maxi ist von diesem Verhalten zutiefst verletzt, verbirgt aber ihren Schmerz. Sie ist schließlich aus demselben Holz geschnitzt wie ihr Vater, der den Zorn seiner toughen Tochter schon bald zu spüren bekommt. Und so geraten Maximilian und Maren in Gefahr, den Hof endgültig zu verlieren.

      Mehr als fünf Millionen Zuschauer verfolgten im Ersten, wie Publikumsliebling Uschi Glas als erfolgreiche Bankerin Maren Bertram an den Ort ihrer Kindheit zurückkehrte. In der gelungenen Fortsetzung verkörpert Sabine Bach nun Marens dickköpfige Halbschwester Maxi, Horst Sachtleben spielt den ebenso verbohrten wie liebenswürdigen Vater der beiden. In den weiteren Rollen des modernen Heimatfilms sind Enzi Fuchs als patente Haushälterin Theres und Carin C. Tietze in der Rolle der Tierärztin Eva zu sehen. Regie führte Thomas Nennstiel, gedreht wurde in München und in St. Johann/Tirol.

      Wird geladen...
      Dienstag, 22.11.11
      20:30 - 22:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 08.12.2022