• 06.11.2011
      05:30 Uhr
      ttt - titel thesen temperamente Moderation: Evelyn Fischer | ONE
       

      Themen u.a.:

      • Intime Seiten eines Genies - Die Biografie über Steve Jobs
      • Verfolgte Künstler - Die russische Gruppe "Wojna"
      • Klaus Kinski - Pionier der Selbstvermarktung
      • Melancholie in Krisenzeiten - der Erfolg der Band Wilco

      Sonntag, 06.11.11
      05:30 - 06:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Themen u.a.:

      • Intime Seiten eines Genies - Die Biografie über Steve Jobs
      • Verfolgte Künstler - Die russische Gruppe "Wojna"
      • Klaus Kinski - Pionier der Selbstvermarktung
      • Melancholie in Krisenzeiten - der Erfolg der Band Wilco

       
      • Die Tragödie der Töchter - wahre Geschichten aus China: Xinran. Die chinesische Autorin und Journalistin gibt Chinas Frauen eine Stimme. ttt hat die international bekannte Schriftstellerin in London getroffen. In ihrem neuesten Buch "Wolkentöchter" fordert Xinran unsere Aufmerksamkeit für die unzähligen weiblichen Babys, kleinen und großen Mädchen, die in China vernachlässigt, ausgesetzt oder sogar getötet worden sind und werden. Es sind wahre Geschichten, die noch immer auf dem Land in China passieren.

      • Unter dem Titel "Verfolgt - Künstler in Gefahr!" werden fünf Wochen lang Publizisten, Schriftsteller, Musiker und Performer porträtiert, die den Machthabern in ihrer Heimat ein Dorn im Auge sind. Heute: "Wojna" aus Russland. Das russische Wort "Wojna" bedeutet "Krieg". Ein starker Name für eine Künstlergruppe, die seit einigen Jahren in Moskau und St. Petersburg mit ihren Aktionen für erheblichen Aufruhr sorgt. Als beispielsweise der Ex-Ölmagnat Michael Chodorkowski seine zweite Gefängnisstrafe bekam, stürmte ein "Wojna"-Aktivist den Gerichtssaal und öffnete ein großes Glas mit über 3000 Kakerlaken. Die russische Justiz behandelt solche Aktionen mindestens als Sachbeschädigung - die Leute von "Wojna" landen regelmäßig im Gefängnis. Die internationale Kunstwelt indes fragt sich, ob dies nicht die angemessene ästhetische Reaktion auf eine Staatsmacht ist, die gegenüber der politischen und künstlerischen Opposition des Landes kein Pardon kennt.

      • Intime Seiten eines Genies - Die Biografie über Steve Jobs: Die Nachrufe auf den kürzlich verstorbenen Apple-Gründer Steve Jobs sind geschrieben. Drei Wochen nach dem weltweit betrauerten Tod des Hightech- und Lifestyle-Gurus erscheint nun die erste - und einzige von Jobs autorisierte - Biografie. Autor Walter Isaacson traf ihn über 50 Mal, zuletzt wenige Wochen vor seinem Tod. Im Buch offenbart er der Welt eine faszinierende Persönlichkeit, voller Widersprüche und Extreme: Steve Jobs - eine Ikone mit Schattenseiten.

      • Klaus Kinski - Pionier der Selbstvermarktung: Zwanzig Jahre nach seinem Tod veröffentlicht Nachlassverwalter Peter Geyer einen opulenten Band mit bisher unveröffentlichten Erzählungen und Fotos aus dem Nachlass von Klaus Kinski.

      Darin offenbart sich der Schauspieler vor allem als perfekter Verkäufer seiner selbst: Er schreibt die Kritiken zu seinen eigenen Inszenierungen, druckt selbstgeschriebene "anonyme Briefe" in seine Programmhefte. Kinski möchte über das Bild von sich bestimmen. Wie ihm das bis an das Ende seines Lebens gelingt und auch misslingt, darüber gibt der Band "Vermächtnis" interessante Auskunft.

      • Melancholie in Krisenzeiten - der Erfolg der Band Wilco: Sie gelten als derzeit beste Live-Band der Rockmusik; sie sind Grammy-preisgekrönt, ihre Platten werden mit den Beatles und Beach Boys verglichen - und ihr Sänger und Songschreiber Jeff Tweedy wurde von Kritikern bereits zum besten Songwriter seit Bob Dylan gekürt. Die US-Band Wilco ist so etwas wie der berühmteste Geheimtipp der Musikwelt. Jetzt kommen sie für einige Konzerte nach Deutschland - ttt hat Wilco-Chef Jeff Tweedy vorab getroffen.

      Ai Wei Wei, Liu Xiaobo, Liao Yuwi - wenn es um die Unterdrückung der Meinungsfreiheit und der Kunst geht, schaffen es nur wenige Namen, zumal aus China, in die Schlagzeilen der westlichen Medien. Von den allermeisten Künstlern und Intellektuellen, die nach wie vor in aller Welt verfolgt, drangsaliert und mundtot gemacht werden, wissen wir so gut wie nichts. Im Herbst wirft darum "ttt - titel thesen temperamente", das Kulturmagazin des Ersten, Schlaglichter auf weniger bekannte Namen: In ihren Werken prangern sie beharrlich Missstände an, verlangen mutig die Freiheit des Wortes - und werden dafür zensiert, bedroht, eingesperrt oder aus dem Land gejagt.

      Wird geladen...
      Sonntag, 06.11.11
      05:30 - 06:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.09.2021