• 23.07.2010
      12:30 Uhr
      Wie krieg ich meine Mutter groß? Fernsehfilm Deutschland 2003 | ONE
       

      Ginger hat sich in ihrer Jugend als Hippie und Punkerin ausgetobt und hat auch weiterhin keine Lust, sich gesellschaftlichen Konventionen zu unterwerfen. Umso überraschter ist sie, als ihre Kinder ein "normales" Familienleben einfordern.

      Freitag, 23.07.10
      12:30 - 14:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

      Ginger hat sich in ihrer Jugend als Hippie und Punkerin ausgetobt und hat auch weiterhin keine Lust, sich gesellschaftlichen Konventionen zu unterwerfen. Umso überraschter ist sie, als ihre Kinder ein "normales" Familienleben einfordern.

       

      Die hübsche Ginger (38) ist überzeugter Single, Mutter zweier Kinder und mit ihrem Leben rundum glücklich und zufrieden. Nach ihrer bewegten Jugend als Punkerin und Hippie hat sie im unkonventionellen Hamburger Schanzenviertel eine Heimat gefunden. Hier arbeitet sie in einem Bistro und teilt sich eine Wohnung mit ihrer 14-jährigen Tochter Patty, ihrem dunkelhäutigen kleinen Sohn Max und ihren wechselnden Liebhabern. Ein "normales" Familienleben kommt für Ginger nicht in Frage, denn für sie steht fest: Männer eignen sich nur als Freunde oder als Liebhaber; sein Herz sollte man niemals an sie verlieren.

      Trotzdem haben Ginger, Patty und Max so etwas wie eine Familie, denn Gingers Freunde und Kollegen aus dem Bistro bilden einen wunderbaren Ersatz: Da ist Ines, die alte Besitzerin und gute Seele des Bistros, die für Patty und Max gerne auch mal die Oma spielt. Da ist Gingers schräge Kellner-Kollegin Lotta, die aus Schweden stammt. Und da ist Hans, der Koch. Hans ist Gingers bester und ältester (Ex-)Freund, und für Patty und Max die wichtigste männliche Bezugsperson.

      Als die 14-jährige Patty eines Tages den Aufstand probt und sich bitter darüber beklagt, keine "normale" Mutter zu haben wie andere Mädchen auch, fällt Ginger aus allen Wolken. Sie hat ihr Leben lang gegen jede Form der Angepasstheit rebelliert und weigert sich zu glauben, dass ihre Tochter ihr nun genau das vorwirft. Zu ihrem Ärger erfährt sie, dass Hans die Kinder in ihrer Sehnsucht nach "Normalität" unterstützt und hinter Gingers Rücken sowohl Max' Fußballverein als auch einen Tanzkurs für Patty bezahlt hat.
      Als Hans nach einem Streit mit Ginger seinen Job im Bistro kündigt, gerät die heile Ersatzfamilienwelt nach und nach aus dem Gleichgewicht. Doch Ginger beschließt, unbeirrt weiterzumachen wie bisher. Als Zugeständnis an Patty akzeptiert sie allerdings den Tanzkurs und nimmt sogar an einem Eltern-Besuchsabend teil. Dabei richtet sie jedoch ungewollt neues Unheil an: Der kolumbianische Tanzlehrer Cesar, der von Patty und den anderen Mädchen heftig umschwärmt wird, fängt sofort Feuer für Pattys attraktive Mutter, und Ginger beginnt gedankenlos einen Flirt mit ihm. Zuerst ist sie eher belustigt von Cesar und hat gar nicht vor, sich näher mit ihm einzulassen.
      Doch dann trifft sie Hans wieder. Er hat gehofft, dass sie ihn in ihrem Leben vermisst, und wirft ihr vor, auf Kosten anderer ein egozentrisches Leben zu führen. Das macht Ginger so wütend, dass sie sich in Cesars Arme wirft.
      Kurz darauf erwischt Patty Ginger in flagranti mit "ihrem" geliebten Tanzlehrer und ist am Boden zerstört. Ginger schafft es nur, sie wieder zu versöhnen, indem sie einmal über ihren Schatten springt: Sie überwindet ihren tiefen Abscheu gegen Handarbeiten und näht eigenhändig ein Ballkleid für Pattys Abschlussball. Bei der Probe zum Ball kommt es jedoch erneut zum Eklat, und nun versucht die verzweifelt eifersüchtige Patty, sich das Leben zu nehmen. Erst jetzt wird Ginger klar, dass Hans mit seinen Vorwürfen nicht ganz Unrecht hatte und ihr Glücksrezept dringend einer Überarbeitung bedarf...

      Wird geladen...
      Freitag, 23.07.10
      12:30 - 14:00 Uhr (90 Min.)
      90 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 05.10.2022