• 12.03.2010
      09:00 Uhr
      Die verlorene Generation - Jugendgewalt in England Ein Film von Ulli Neuhoff | ONE
       

      London ist das Zentrum der europäischen Jugendgewalt. Die Dokumentation taucht ein in das Milieu der Jugendgangs in der britischen Hauptstadt und entlarvt die Spirale der Gewalt, in die die jungen Menschen geraten.

      Freitag, 12.03.10
      09:00 - 09:25 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

      London ist das Zentrum der europäischen Jugendgewalt. Die Dokumentation taucht ein in das Milieu der Jugendgangs in der britischen Hauptstadt und entlarvt die Spirale der Gewalt, in die die jungen Menschen geraten.

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Zustaendigkeit Ulli Neuhoff

      Jeder Mord, jede Messerstecherei bringt neue Angst hervor. Welcher Ausweg bleibt? Gegen die Moral der Gangs, der harten Fäuste und der schnellen Messer hilft nur eine intensive Jugend-, Sozial- und Bildungsarbeit. Oder bleibt für die Jugendlichen am Ende nur der Knast?
      'Ich werde nichts beschönigen', sagt 'OG'. 'Es passiert eine Menge Scheiße hier auf unseren Straßen, gleich um die Ecke ist die 'murder mile', die Mord-Meile, und ich bin 'OG', murder mile's general.' Diese Worte scheinen eher einem Rap-Lied entsprungen zu sein als einer gewöhnlichen Konversation. Aber dies ist Hackney in East London, 'Gangland', wie man die Viertel nennt, in denen die Jugendszene von Banden und ihren Kriegen geprägt wird. 'OG' steht für 'original gangster'. Neun Jahre saß er bereits im Knast, jetzt kümmert er sich um die Jüngeren. 'Damit sie nicht auf die schiefe Bahn geraten', sagt er, wenn man ihn nach seiner Arbeit fragt. Und er versucht sich als Rapmusiker, da hat er große Pläne.
      'OG' führt die Zuschauer durch sein Viertel. Er wohnt in E 9, das ist die Postleitzahl seiner Straße und das Revier der Gang, die hier das Sagen hat. E 8 ist bereits Feindesland, dort regieren andere.
      London ist das Zentrum der Jugendgewalt, nicht nur in Großbritannien, sondern in ganz Europa. Nirgendwo gibt es so viele Gangs, 180 schätzen Experten. Und sie alle verteidigen ihr Territorium. 'Du verlässt deine Gegend so wenig wie möglich', erzählt ein Jugendlicher. 'Und wenn, dann ziehst du deine Kapuze tief ins Gesicht, damit dich niemand erkennt.' Überlebensstrategie eines 15-Jährigen in London. Wir treffen ihn in der Raucherecke des Waltham Forest College, in dem spezielle Kurse für Schulabbrecher angeboten werden. Fast alle hier haben ähnliche Lebensläufe: Der Vater hat sie verlassen, die Mutter war überfordert und ihre Kindheit haben sie in Ghettos verbracht.
      Der Befund ist eindeutig. Das Ausmaß der schweren Gewalt und Messerstechereien ist dramatisch gestiegen. Die Gewaltdelikte sind Symptome einer Gesellschaft, in der Armut immer mehr zunimmt und der Reichtum mancher ins Unermessliche steigt. Und es sind Symptome der Fehlentwicklungen einer zu liberalen Gesellschaft, meint Shaun Bailey. Er ist selber auf den Straßen Londons groß geworden. Jetzt ist er Sozialarbeiter und konservativer Abgeordneter im Stadtparlament. Er warnt: 'Auch ihr in Deutschland und Frankreich werdet die gleichen Probleme bekommen wie wir hier, wenn die Eltern nicht endlich aufwachen und ihrer Rolle als Erzieher wieder gerecht werden'.

      Wird geladen...
      Freitag, 12.03.10
      09:00 - 09:25 Uhr (25 Min.)
      25 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.01.2020