• 28.10.2013
      09:00 Uhr
      Stiefmütter Ein Film von Claudia Dejá und Petra Stahlbok | ONE
       

      Sie wollen dem Mann eine wunderbare Partnerin sein und den Kindern eine liebevolle neue Mutter. Frauen, die sich in einen Mann mit Kindern verlieben und mit ihm leben, stellen höchste Ansprüche an sich. Dabei ist das Image der "Stiefmütter alles andere als gut, das fängt schon im Märchen an. Und in der Realität? Eigentlich können sie nur alles falsch machen und scheitern. Wenn die Kinder den Verlust der leiblichen Mutter nicht verwinden können, wenn der Ehemann der alten Beziehung nachhängt oder die Schwiegereltern die Neue und die Alte ständig vergleichen.

      Montag, 28.10.13
      09:00 - 09:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Sie wollen dem Mann eine wunderbare Partnerin sein und den Kindern eine liebevolle neue Mutter. Frauen, die sich in einen Mann mit Kindern verlieben und mit ihm leben, stellen höchste Ansprüche an sich. Dabei ist das Image der "Stiefmütter alles andere als gut, das fängt schon im Märchen an. Und in der Realität? Eigentlich können sie nur alles falsch machen und scheitern. Wenn die Kinder den Verlust der leiblichen Mutter nicht verwinden können, wenn der Ehemann der alten Beziehung nachhängt oder die Schwiegereltern die Neue und die Alte ständig vergleichen.

       

      Nicole zum Beispiel ist seit gut zwei Jahren Stiefmutter. Sie lebt in dem Haus, das ihr Mann Kai mit seiner verstorbenen ersten Frau gebaut hat. Ein Neuanfang, ganz woanders, wäre ihr zwar lieber gewesen, aber Kai und seine Tochter hängen an ihrem Zuhause, dafür hat Nicole Verständnis. Inzwischen gibt es einen gemeinsamen Sohn, und Nicole will nun beiden Kindern gerecht werden. Sie achtet darauf, dass Helen sich nicht als Stiefkind fühlt. "Helen ist ein ganz liebes Kind, da habe ich Glück gehabt, es gibt ja auch ganz furchtbare Stiefkinder, aber trotzdem ..." Steht der eigene Sohn ihr nicht doch näher? Ein innerer Konflikt, der sie täglich beschäftigt.

      Andrea, selbst Mutter eines Sohns, mag das Wort Stiefmutter nicht. Sie will eine ganz normale Mama sein und ihren Stiefkindern Yasmin und Tim viel Geborgenheit geben, denn die Kinder haben ihre leibliche Mutter auf tragische Weise verloren. Die neue Rolle als Stiefmutter hat sie ganz selbstverständlich übernommen, denn sie selbst ist auch ein "angenommenes Kind, das bei Adoptiveltern aufwuchs. Andrea - da ist sie sich mit ihrem Mann einig - will alle drei Kinder gleich behandeln und gleich lieb haben.

      Silke ist schon seit zwölf Jahren Stiefmutter. Diese Zeit hat viel Kraft gekostet. Den beiden Jungs ihres Mannes wollte sie Geborgenheit geben, ein schönes Zuhause, Mutterliebe. Da ihr Mann beruflich viel unterwegs war, kümmerte vor allem sie sich um die Erziehung. Doch besonders der ältere der beiden Brüder hat ihr das Leben schwer gemacht. Von Anfang an hat er sich wenig von ihr sagen lassen, mit der Pubertät wurde er vollends unberechenbar. Erst sein Auszug hat wieder Ruhe in die Familie gebracht. Was bleibt, ist das bittere Gefühl, dass sie als Stiefmutter viel gegeben und wenig zurückbekommen hat.

      Wird geladen...
      Montag, 28.10.13
      09:00 - 09:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.04.2021