• 24.03.2013
      00:15 Uhr
      UNI - Talk mit Campino und Eric Friedler | tagesschau24
       

      Am 18.2.2013 sprach SWR-Chefredakteur Fritz Frey mit Campino und Eric Friedler über die Entstehung des Films "Nichts als die Wahrheit - 30 Jahre Die Toten Hosen", die Geschichte der Toten Hosen, über den Ruhm des Superstars Campino und wie er ihn verändert hat. Und Campino diskutierte - wie es seine Art ist - unverstellt und offen über gesellschaftliche Themen, die ihm auf den Nägeln brennen.

      Sonntag, 24.03.13
      00:15 - 01:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 23:17
      Stereo

      Am 18.2.2013 sprach SWR-Chefredakteur Fritz Frey mit Campino und Eric Friedler über die Entstehung des Films "Nichts als die Wahrheit - 30 Jahre Die Toten Hosen", die Geschichte der Toten Hosen, über den Ruhm des Superstars Campino und wie er ihn verändert hat. Und Campino diskutierte - wie es seine Art ist - unverstellt und offen über gesellschaftliche Themen, die ihm auf den Nägeln brennen.

       

      Schuld war eine Bonbon-Schlacht im Klassenzimmer. Danach wurde ihm sein heutiger Künstlernamen verpasst: Campino. Eigentlich der Name eines Lutschbonbons. Unter seinem wirklichen Namen, Andreas Frege, kennen ihn nur wenige. "Campino" ist nicht nur einer der bekanntesten deutschen Musiker als Sänger der Punk-Rock-Band "Die Toten Hosen". Campino spielt Theater, ist Fan von Fortuna Düsseldorf mit Leib und Seele und einer, der sich nicht scheut, zu Themen unserer Zeit offen und intellektuell seine Meinung zu sagen.

      Vor 30 Jahren standen die "Toten Hosen" erstmals auf der Bühne. Und auch nach 30 Jahren ist der Bonbon noch lange nicht gelutscht. Mit ihrem aktuellen Album und dem Song "An Tagen wie diesen" stürmten sie 2012 die Charts. Die "Hosen" sind nach 30 Jahren im Mainstream angekommen. Punk und Mainstream - diesem Spannungsfeld nimmt sich auch der Dokumentarfilm des ARD-Journalisten Eric Friedler an, "Nichts als die Wahrheit - 30 Jahre Die Toten Hosen". Selbst einem, der die Toten Hosen noch nie mochte, macht es die ARD-Dokumentation von Eric Friedler äußerst schwer, bei diesem Urteil zu bleiben. Die "ehrlichste PunkPopRock-Band der Welt" verstellt sich gar nicht und lebt das Motto "nichts als die Wahrheit", was gleichzeitig ungewöhnlich und sympathisch ist.

      Friedler, dem preisgekrönten Dokumentarfilmer (u.a. Deutscher Fernsehpreis, Grimme-Preis), ist eine bemerkenswerte Innenansicht der Punkband gelungen, die gleichzeitig 30 Jahre Geschichte der Bundesrepublik beinhaltet. Die große Offenheit Campinos und der Bandmitglieder in der Doku auch ihre Exzesse zu reflektieren und ihre Kompromisse an den Showbusiness zu hinterfragen resultiert offenbar aus einem mutigen Vertrauensvorschuss an den Dokumentarfilmer. Friedler konnte so ein spannendes, hintergründiges und auch vergnügliches Puzzle aus Archivmaterial, aktuellen Filmaufnahmen und Interviews zusammensetzen, das sogar in den Schulunterricht einfließen könnte, ob in den Fächern, Musik, Gesellschaftskunde, Politik oder Geschichte.

      Am 18.2.2013 sprach SWR-Chefredakteur Fritz Frey mit Campino und Eric Friedler über die Entstehung des Films, die Geschichte der Toten Hosen, über den Ruhm des Superstars Campino und wie er ihn verändert hat. Und Campino diskutierte - wie es seine Art ist - unverstellt und offen über gesellschaftliche Themen, die ihm auf den Nägeln brennen.

      Wird geladen...
      Sonntag, 24.03.13
      00:15 - 01:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      VPS 23:17
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.02.2023