• 29.12.2012
      23:45 Uhr
      Cordoba - Von der Moschee zur Kathedrale Spanien - Aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" | tagesschau24
       

      Die spanische Stadt Córdoba ist ein Symbol für das Miteinander und Gegeneinander der Religionen und Kulturen. Juden, Christen und Moslems lebten dort im Kalifat friedlich miteinander. Als Córdoba im 8. Jahrhundert unabhängiges Emirat wurde, erbauten sich die Moslems ein neues Gotteshaus. Die Stadt wurde zum islamischen Pilgerzentrum des Abendlandes und zur Begegnungsstätte von Lehrmeistern, Dichtern und Gläubigen. Bald nahmen die Dogmatiker des Islams zu und verfolgten Andersdenkende. Aus dem Dialog der Kulturen wurde ein Kampf der Kulturen. Die katholischen Könige Kastiliens zogen im 13. Jahrhundert in Córdoba ein.

      Samstag, 29.12.12
      23:45 - 00:00 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

      Die spanische Stadt Córdoba ist ein Symbol für das Miteinander und Gegeneinander der Religionen und Kulturen. Juden, Christen und Moslems lebten dort im Kalifat friedlich miteinander. Als Córdoba im 8. Jahrhundert unabhängiges Emirat wurde, erbauten sich die Moslems ein neues Gotteshaus. Die Stadt wurde zum islamischen Pilgerzentrum des Abendlandes und zur Begegnungsstätte von Lehrmeistern, Dichtern und Gläubigen. Bald nahmen die Dogmatiker des Islams zu und verfolgten Andersdenkende. Aus dem Dialog der Kulturen wurde ein Kampf der Kulturen. Die katholischen Könige Kastiliens zogen im 13. Jahrhundert in Córdoba ein.

       

      Die Moschee wurde nun zur christlichen Kathedrale umgebaut. Die offenen Wände wurden geschlossen, ganze Kirchenschiffe angebaut. Mit den Königen hielt auch die Inquisition Einzug. Zeugnis dessen ist das Inquisitionsgericht, das im maurischen Palast Alkazar tagte.

      Film von Ursula Böhm

      Wird geladen...
      Samstag, 29.12.12
      23:45 - 00:00 Uhr (15 Min.)
      15 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 03.12.2020