• 26.05.2012
      10:03 Uhr
      Die unverwüstlichen Vier Aus der Reihe "betrifft" | tagesschau24
       

      Bernd ist 16, als ein Sommertag sein Leben für immer verändert. Beim Sprung in einen Baggersee bricht er sich den fünften Halswirbel gleich mehrfach. Wie Jürgen, Christian und Jens ist Bernd seit diesem Unfall ein sogenannter Tetraplegiker, ab dem Hals abwärts gelähmt. Mit der verbleibenden Muskelkraft in den Armen, haben die vier zusammen Großes vor: 1.100 Kilometer und 5.500 Höhenmeter in 72 Stunden mit der Muskelkraft der Arme bezwingen. Mit dem Rad, einem speziellen Handbike. Nonstop, Tag und Nacht, von Sonthofen bis Flensburg. Obwohl schon der Alltag eine riesige Herausforderung darstellt.

      Samstag, 26.05.12
      10:03 - 10:50 Uhr (47 Min.)
      47 Min.
      VPS 21:02
      Stereo

      Bernd ist 16, als ein Sommertag sein Leben für immer verändert. Beim Sprung in einen Baggersee bricht er sich den fünften Halswirbel gleich mehrfach. Wie Jürgen, Christian und Jens ist Bernd seit diesem Unfall ein sogenannter Tetraplegiker, ab dem Hals abwärts gelähmt. Mit der verbleibenden Muskelkraft in den Armen, haben die vier zusammen Großes vor: 1.100 Kilometer und 5.500 Höhenmeter in 72 Stunden mit der Muskelkraft der Arme bezwingen. Mit dem Rad, einem speziellen Handbike. Nonstop, Tag und Nacht, von Sonthofen bis Flensburg. Obwohl schon der Alltag eine riesige Herausforderung darstellt.

       

      Stab und Besetzung

      Autor Heidi, Bernd Umbreit

      Die Filmemacher Bernd und Heidi Umbreit begleiten die Tour durch Deutschland mit der Kamera. Ihr Film erzählt von den Höhen und Tiefen, vom Aufgeben und Durchhalten. Und er blickt dabei auch zurück auf das, was vor Jahren als Unfall das Leben der vier für immer verändert hat - und wie es trotzdem weiterging.

      1.100 Kilometer und 5.500 Höhenmeter in 72 Stunden mit dem Handbike. Nonstop, Tag und Nacht auf dem Rad, von Sonthofen bis Flensburg. Immer im Wechsel - Bernd, Jürgen, Christian und Jens. Drei Tag lang fahren sie gegen die Zeit und gegen das Wetter, gegen die Gefahren der Strecke und gegen die Schwierigkeiten, die ihnen ihr eigener Körper auferlegt. Vor allem aber gegen Vorurteile.

      Rückblende: Kopfüber stürzen sich Bernd und seine Freunde an einem heißen Sommertag ins Leben - und ins kühle Wasser des Baggersees. Doch für Bernd bedeutet dieser Sprung das Ende des Sommers und beinahe auch das Ende seines Lebens. Er bricht sich mehrfach den fünften Halswirbel: Querschnittslähmung. Ein Schicksal, das Bernd mit Jürgen, Christian und Jens teilt. Sie alle hatten einen Unfall, der ihr Leben verändert hat. Unvorhersehbar und unumkehrbar für immer. Alle vier sind Tetraplegiker - oder "Tetras", wie sie sich selber nennen - mit einer hohen Querschnittslähmung im Halswirbelbereich. Schon ihr Alltag ist eine riesige Herausforderung. Doch sie sind es gewohnt, sich durchzukämpfen. Der großen Versuchung Depression zu widerstehen. Und nie aufzugeben. Jetzt haben die vier Großes vor.

      Sie wollen Spenden sammeln für die Forschung im Bereich Rückenmarksverletzungen. Sie wollen Mut machen, und sie wollen etwas bewegen. Obwohl Beweglichkeit genau das ist, was sie verloren haben. Mit der verbleibenden Muskelkraft der Arme kämpfen sie sich mit dem Rad, einem speziellen Handbike, mitten durch Deutschland.

      Die Filmemacher Bernd und Heidi Umbreit begleiten Jens, Christian, Jürgen und Bernd mit der Kamera. Und erzählen in ihrem Film die Geschichte dieser Tour mit allen Höhen und Tiefen. Der Film blickt dabei auch zurück auf das, was vor Jahren passiert ist - und wie das Leben danach weiterging. Er erzählt von Mut, vom Grenzenüberschreiten und vom Durchhalten. Und auch von der Frage: "Wem wollen wir eigentlich was beweisen?"

      Sich selber wollen sie etwas beweisen: "Es geht noch was - auch mit hoher Querschnittslähmung."

      Wird geladen...
      Samstag, 26.05.12
      10:03 - 10:50 Uhr (47 Min.)
      47 Min.
      VPS 21:02
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 26.10.2020