• 07.11.2011
      23:30 Uhr
      defacto Das Landesmagazin - Moderation: Robert Hübner | tagesschau24
       
      • Prügel statt Respekt - Warum die Gewalt gegen Polizisten zunimmt
      • Unerträgliche Schmerzen und kein Facharzt in Sicht - Warum Rheumapatienten schlecht versorgt sind
      • Sexueller Missbrauch im Sport - Wie Vereine mit dem Tabuthema umgehen

      Montag, 07.11.11
      23:30 - 00:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo
      • Prügel statt Respekt - Warum die Gewalt gegen Polizisten zunimmt
      • Unerträgliche Schmerzen und kein Facharzt in Sicht - Warum Rheumapatienten schlecht versorgt sind
      • Sexueller Missbrauch im Sport - Wie Vereine mit dem Tabuthema umgehen

       
      • Jetzt reichts: Krankenkasse verweigert Medikament. Andreas Scholz aus Steinbach im Taunus leidet seit 16 Jahren an der sogenannten Alters-Diabetes. Sein Körper hat durch die Jahre sehr gelitten. Zwei Zehen und der Fußansatz mussten ihm bereits amputiert werden. Seitdem muss er Spezialschuhe tragen und humpelt. Auch macht ihm sein Übergewicht zu schaffen. Weil sein Körper über die Jahre eine starke Resistenz gegenüber Insulin entwickelt hat, muss er immer höhere Dosen Insulin spritzen, um einen ausgeglichenen Zuckerhaushalt zu bekommen. Sein Arzt behandelt ihn deshalb mit Victoza. Victoza ist ein Medikament, das seine Insulinresistenz vermindert. Seitdem muss er nicht mehr so hohe Dosen Insulin spritzen und verliert an Gewicht. Doch seine Krankenkasse, die DAK, übernimmt die Kosten für das Medikament nicht. Rechtlich ist das in Ordnung, weil Victoza für diese Indikation noch nicht zugelassen ist. Jetzt reichts!

      • Prügel statt Respekt - Warum die Gewalt gegen Polizisten zunimmt. Fliegende Steine, bengalische Feuer, verletzte Polizisten - die Randale gewalttätiger Fußball-Fans haben in den vergangenen Wochen an Härte zugenommen. Polizisten sind immer häufiger Angriffsziel von Randalierern, Raufbolden, Demonstranten und Fußballhooligans, beklagt die Polizei. Aber nicht nur das, auch in Alltagsituationen sinke die Hemmschwelle, körperliche Gewalt anzuwenden erheblich. Dabei fehle es vor allem Jugendlichen an Respekt. Während sich Schläger früher aus dem Staub gemacht hätten, wenn die Polizei kam, würde heute brutal zugeschlagen. Ist das so? Gibt es wirklich mehr Gewaltstraftaten gegenüber der Polizei und woran liegt es, dass der Respekt gegenüber den Ordnungshütern schwindet?

      • Unerträgliche Schmerzen und kein Facharzt in Sicht - Warum Rheumapatienten schlecht versorgt sind. Rheuma ist eine Volkskrankheit. Eigentlich anzunehmen, dass die medizinische Versorgung gut aufgestellt ist - doch mitnichten. Rund 9 Millionen Deutsche haben rheumatische Krankheiten, 650000 sind es in Hessen. Ihre Beschwerden sind chronisch, schmerzhaft und schränken das Leben ein und enden nicht selten in Erwerbsunfähigkeit oder Pflegebedürftigkeit. Das ist nicht nur ein schweres Schicksal für die Menschen, sondern auch ein riesiger Kostenfaktor für das Gesundheits- und Rentensystem. Dabei wären viele der Probleme zu vermeiden, wenn den Patienten früh genug und regelmäßig geholfen würde. Experten sind sich sicher, dass ein schnelles Einschreiten und Behandeln bleibende Schäden vermeiden kann. Im Idealfall könnte sogar verhindert werden, dass die Krankheit überhaupt ausbricht. Die Realität sieht anders aus, wie uns eine Frankfurter Patientin und ihre Rheumatologin berichten. Monate- bis jahrelanges Warten auf einen Termin beim Facharzt ist keine Seltenheit, sondern die Regel. Der Grund: Es gibt nicht genügend Fachärzte. Wie kann das sein? defacto hat nachgehakt.

      • Sexueller Missbrauch im Sport - Wie Vereine mit dem Tabuthema umgehen. Seit zwei Wochen stehen Dutzende Zelte im Protest-Camp von Occupy-Frankfurt. Inspiriert von den Protesten an der New Yorker Wall Street haben die Aktivisten am Bankenplatz Frankfurt den Rasen vor der EZB besetzt. Doch warum eigentlich? Irgendwie scheinen sich alle einig: mit dem heutigen Finanz- und Wirtschaftssystem kann es so nicht weitergehen. Doch je länger das Camp steht, desto deutlicher wird: Bei der Frage nach Alternativen hört die Einigkeit auf. Jeder und jede hat eine eigene Antwort auf die Frage nach Zielen und Prioritäten der Bewegung. Einer der wenigen Konsens-Punkte scheint, dass es keinen Konsens gibt: Vorgehensweise und Ziele sehen dabei je nach Mitglied anders aus. defacto hat vor Ort nachgefragt, was die Camper attraktiv finden an einer Bewegung, die gar nicht weiß, ob sie eine ist, was ihre Ziele sind oder wer diese nach außen vertreten könnte. Warum frieren junge wie alte System-Kritiker in einem kreativen Chaos mit ungewissem Ausgang?

      "defacto" stellt Fragen: Was brennt den Menschen in Hessen auf den Nägeln? Wie verändern politische Entscheidungen aus Berlin oder Wiesbaden das Leben in Hessen? Warum tun Politiker, was sie tun? Das Landesmagazin erzählt in Reportagen, was scheinbar ferne politische Beschlüsse mit unserem Alltag zu tun haben. Die Sendung fragt nach, wenn die Zuschauer Probleme mit Ämtern, Behörden, Gesetzen oder Verordnungen haben, und sie hinterfragt bei Betroffenen und Verantwortlichen.

      Wird geladen...
      Montag, 07.11.11
      23:30 - 00:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 19.09.2021