• 20.03.2010
      04:35 Uhr
      Für jedes kleine Lachen Vom Alltag im Leipziger Kinderhospiz | tagesschau24
       

      Im Kinderhospiz geht es erst zuletzt um tatsächliche Sterbebegleitung. Die Kinder kommen meist mehrmals, für einen Kurzurlaub, um die Eltern zu entlasten und zur Eingewöhnung, für den Fall der Fälle, wenn es irgendwann soweit ist.

      Nacht von Freitag auf Samstag, 20.03.10
      04:35 - 05:05 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Im Kinderhospiz geht es erst zuletzt um tatsächliche Sterbebegleitung. Die Kinder kommen meist mehrmals, für einen Kurzurlaub, um die Eltern zu entlasten und zur Eingewöhnung, für den Fall der Fälle, wenn es irgendwann soweit ist.

       

      Stab und Besetzung

      Redaktionelle Zustaendigkeit Daniela Adomat

      "Wir wollen den Kleinen einfach diese riesenschwere Angst nehmen. Auch wenn sie sich so viel mit dem Tod beschäftigen, sind sie doch trotzdem bloß Kinder, die einfach Spaß am Leben haben sollten." Kathrin und Petra sind mit ganzem Herzen bei ihrer Arbeit: Kinderkrankenschwestern in Mitteldeutschlands einzigem Kinderhospiz, dem "Bärenherz" in Markkleeberg. Ihre Patienten sind todkranke Kinder, deren Zukunft schon fast wieder vorbei ist. "Die meisten von ihnen werden vor den eigenen Eltern sterben und wissen das auch ganz genau." Kleine Menschen mit riesengroßen Sorgen: Gibt es Engel wirklich oder hat man im Himmel noch Schmerzen? Kathrin und Petra wollen ihnen diese Steine vom Herzen nehmen.

      Anders als im Hospiz für Erwachsene geht es im Kinderhospiz erst in einem letzten Schritt um tatsächliche Sterbebegleitung. Davor kommen die Kinder meist mehrmals, das eine Mal, um die Eltern kurzzeitig zu entlasten, das andere Mal, um sich an das Haus und die Schwestern zu gewöhnen. Für den Fall der Fälle, wenn es "irgendwann soweit ist".

      Gerade zu Besuch ist der zehnjährige Max. Er leidet an Muskelschwund. Früher konnte er laufen, heute ist es schon ein Erfolg, wenn er die Räder seines Rollstuhls mit den eigenen Armen zum Rollen bringt. Max ist ein pfiffiger Junge, der genau weiß, was mit ihm geschieht und dass seine Krankheit nicht aufzuhalten ist. Trotzdem hat er einen Wunsch: "Dass ein Zauberer kommt und macht, dass ich wieder rennen kann und alles andere, so wie es die anderen Kinder auch können." Ein Wunder, das auch für Kathrin und Petra vom "Bärenherz" unmöglich zu vollbringen ist. Zauberinnen sind sie für die kranken Kinder trotzdem: Mit tollen Ideen und viel Herz zaubern sie immer wieder ein Lächeln auf jedes noch so traurige Kindergesicht.

      Über die Einrichtung: Das Leipziger Kinderhospiz "Bärenherz" ist das bisher einzige Kinderhospiz in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Es wird öfter mit dem "Kinderhospiz Mitteldeutschland" im thüringischen Tambach-Dietharz verwechselt. Dieses allerdings ist noch im Bau befindlich, ein Eröffnungstermin steht noch nicht fest. Die Gäste im Bärenherz sind Kinder von 0 bis 18 Jahren, alle sind lebensverkürzend erkrankt. Das Haus im Kees?schen Park wurde vor anderthalb Jahren eröffnet, seither sind hier fünf Kinder gestorben.

      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 20.03.10
      04:35 - 05:05 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 27.06.2022