• 15.03.2018
      00:15 Uhr
      defacto Das Landesmagazin | tagesschau24
       

      Themen:

      • Marode und sanierungsbedürftig - Hessens Brücken im Visier
      • Pendeln schwer gemacht - Wenn es an Park-and-Ride Parkplätzen mangelt
      • Post-Ärger - Warum Briefe auf dem Land häufig verspätet ankommen
      • Unterwegs mit Auto oder mit Bus und Bahn – Was ist schneller im Rhein-Main-Gebiet?
      • Illegal in Hessen
      • Ärger mit dem Reiseveranstalter – "defacto hilft"

      Moderation: Robert Hübner

      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 15.03.18
      00:15 - 01:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

      Themen:

      • Marode und sanierungsbedürftig - Hessens Brücken im Visier
      • Pendeln schwer gemacht - Wenn es an Park-and-Ride Parkplätzen mangelt
      • Post-Ärger - Warum Briefe auf dem Land häufig verspätet ankommen
      • Unterwegs mit Auto oder mit Bus und Bahn – Was ist schneller im Rhein-Main-Gebiet?
      • Illegal in Hessen
      • Ärger mit dem Reiseveranstalter – "defacto hilft"

      Moderation: Robert Hübner

       
      • Marode und sanierungsbedürftig - Hessens Brücken im Visier

      Der Sanierungsbedarf von Hessens Brücken ist hoch, von insgesamt 5.500 Brücken sind 370 reparaturbedürftig. 55 Brücken sind in einem extrem schlechten Zustand, so dass sie regelmäßig überwacht werden müssen. Außerdem: Pendeln schwer gemacht – Wenn es an Park-and-Ride Parkplätzen mangelt | Unterwegs mit Auto oder mit Bus und Bahn – Was ist schneller im Rhein-Maingebiet? | Post-Ärger – Warum Briefe auf dem Land häufig verspätet ankommen | Illegal in Hessen | Ärger mit dem Reiseveranstalter – "defacto" hilft

      Die Politiker haben das Problem erkannt und Hessen investiert nun kräftig in den Straßenbau. Doch das bedeutet im Umkehrschluss viele Baustellen und Staus. "Es ist 5 vor 12", warnen Experten, wenn man beobachtet, wie Autobahnen jetzt durch Baustellen zunehmend blockiert werden. Das sei die Spitze des Eisbergs.

      • Pendeln schwer gemacht - Wenn es an Park-and-Ride Parkplätzen mangelt

      7:30 Uhr am Bahnhof in Wetzlar. Der Pendlerparkplatz platzt jetzt schon aus allen Nähten. Ähnlich sieht es am Park-and-Ride-Platz in Eschborn aus. Damit Pendler ihr Auto stehen lassen und lieber Busse und Bahnen nutzen, muss dafür auch die richtige Infrastruktur gegeben sein. Aber das funktioniert vielerorts nicht richtig. Wie kommt das? "defacto" hat sich im Rhein-Main-Gebiet umgeschaut und sich ein Bild von der Park-and-Ride- Lage gemacht.

      • Post-Ärger - Warum Briefe auf dem Land häufig verspätet ankommen

      Die Post kommt zu spät oder die Sendungen landen beim falschen Empfänger: Solche Beschwerden mehren sich bei der Bundesnetzagentur. 2017 gab es sogar doppelt so viele Beschwerden, als im Jahr zuvor. Die Deutsche Post soll vor allem eins sein: schnell und zuverlässig. Doch gerade da hat sie offenbar ziemlich nachgelassen. Vor allem auf dem Land haben viele das Gefühl, dass die Post sie im Regen stehen lässt. Woran liegt das? "defacto" ist der Frage nachgegangen.

      • Unterwegs mit Auto oder mit Bus und Bahn – Was ist schneller im Rhein-Main-Gebiet?

      "defacto" macht den Selbsttest: Die A 5 in Richtung Frankfurt ist eine der meistbefahrensten Autobahn in Hessen. Eigentlich braucht man von Münchholzhausen bei Wetzlar bis nach Frankfurt 40 Minuten. Aber nicht an einem Montag. Für 60 Kilometer haben wir 1 Stunde und 40 Minuten gebraucht. Sind öffentliche Verkehrsmittel die bessere Lösung?
      Wir haben es ausprobiert. Um von Münchholzhausen nach Frankfurt zu fahren, muss man ein paar Mal umsteigen und braucht knapp 1 Stunde 45 Minuten. Zeit gespart hat man als Pendler also nicht, wenn man außerhalb Frankfurt wohnt und in die Stadt muss.

      • Illegal in Hessen

      Wie ist es, wenn man in Hessen ohne Aufenthaltsgenehmigung lebt? Wenn man keine Krankenversicherung hat? Wenn man nicht einmal legal eine Wohnung mieten kann und sich immer vor der Polizei fürchten muss? Wie viele Menschen sich in Hessen tatsächlich illegal aufhalten, ist nicht feststellbar. Der hessische Flüchtlingsrat schätzt ihre Zahl auf bis zu 40.000. Man weiß wenig über sie.

      Über ein Jahr lang hat "defacto"-Reporterin Sara Bhatti versucht, das Netz der Illegalität zu durchleuchten und mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die im Verborgenen leben.

      • Ärger mit dem Reiseveranstalter – "defacto hilft"

      Es sollte die schönste Zeit im Jahr werden: Eine Kreuzfahrt nach Alaska. Auf diesen Urlaub im Herbst haben sich die Rentner Jörg und Lioba Klinge riesig gefreut. Das Angebot war verlockend: imposante Landschaften, all-inklusive Verpflegung und das zu einem erstaunlich günstigen Preis. Das Ehepaar aus Fuldabrück buchte umgehend, doch nach der anfänglichen Buchungsbestätigung und der geleisteten Anzahlung von fast 2.000 Euro kommt die eigentliche Überraschung. Die Fahrt könne so nicht stattfinden, die Route würde die Reederei anfahren. Alternativ könnten sie eine teurere Reise buchen oder zu einem Zeitpunkt, an dem beide nicht konnten. Sofort storniert das Ehepaar Klinge die Reise, doch die Anzahlung von 2.000 Euro kommt

      nicht zurück. Jetzt reicht’s.

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 15.03.18
      00:15 - 01:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.06.2018