• 11.04.2021
      14:15 Uhr
      Presseclub Kandidaten-Krimi: Wen schickt die Union ins Rennen? | tagesschau24
       

      Die Union erlebt einen doppelten Stresstest: Neben der Kakophonie um die richtigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie reibt sie sich seit Wochen an der Frage auf, wen sie als Kandidaten für die Bundestagswahl aufstellen soll. Die Zustimmungswerte der CDU befinden sich im Sinkflug. Um diesen Abwärtstrend zu stoppen, braucht die Union jetzt endlich eine Entscheidung. Wer soll sich im September dem Votum der Wähler stellen? Darüber diskutiert Jörg Schönenborn mit:

      • Tobias Blasius, WAZ WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE
      • Anna Clauß, DER SPIEGEL
      • Tina Hassel, ARD-Hauptstadtstudio
      • Martin Machowecz, DIE ZEIT

      Sonntag, 11.04.21
      14:15 - 15:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Die Union erlebt einen doppelten Stresstest: Neben der Kakophonie um die richtigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie reibt sie sich seit Wochen an der Frage auf, wen sie als Kandidaten für die Bundestagswahl aufstellen soll. Die Zustimmungswerte der CDU befinden sich im Sinkflug. Um diesen Abwärtstrend zu stoppen, braucht die Union jetzt endlich eine Entscheidung. Wer soll sich im September dem Votum der Wähler stellen? Darüber diskutiert Jörg Schönenborn mit:

      • Tobias Blasius, WAZ WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE
      • Anna Clauß, DER SPIEGEL
      • Tina Hassel, ARD-Hauptstadtstudio
      • Martin Machowecz, DIE ZEIT

       

      Die Union erlebt einen doppelten Stresstest: Neben der Kakophonie um die richtigen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie reibt sie sich seit Wochen an der Frage auf, wen sie als Kandidaten für die Bundestagswahl aufstellen soll. Die Zustimmungswerte der CDU befinden sich im Sinkflug, ein unionsgeführtes Kanzleramt scheint mehr Wunschtraum zu sein als realistisches Szenario.

      Um diesen Abwärtstrend zu stoppen, braucht die Union jetzt endlich eine Entscheidung. Wer soll sich im September dem Votum der Wähler stellen? Der Rheinländer Armin Laschet oder der Franke Markus Söder? Eigentlich schien die Sache längst entschieden, nachdem NRW-Ministerpräsident Laschet im Januar zum neuen CDU-Parteivorsitzenden gekürt worden war. Als Chef der größten Fraktion hat er das Vorschlagsrecht, und politische Beobachter sind sich einig, dass Laschet Kanzlerkandidat werden will. Nur: Ist er auch der Richtige? Denn parallel zu den schwindenden Zustimmungswerten der Union verliert auch Laschet jeden Tag an Rückhalt in der Partei und der Bevölkerung, während sein Kontrahent, der bayrische Ministerpräsident Markus Söder, auf der Sympathieskala immer weiter nach oben rückt.

      Die Zweifel an Laschets Eignung haben viel mit seinem Zickzack-Kurs in der Corona-Pandemie und seiner unglücklichen Kommunikationsstrategie zu tun. Im Vergleich dazu verkauft sich Markus Söder als der Krisenmanager, der klar Kurs hält. Doch welche Erfolgsaussichten hätte ein Kanzlerkandidat Söder, der sich bisher darüber ausschweigt, ob er überhaupt antreten will?

      Am Sonntag kommt es nun in der Unionsfraktion unter den Augen von Angela Merkel zu einem Schaulaufen der beiden Parteivorsitzenden. Hier wird sich möglicherweise zeigen, wer das Rennen macht, oder ob sich die Union bei der Frage weiter zerlegt?

      Darüber diskutiert WDR-Programmdirektor Jörg Schönenborn mit den Gästen:

      • Tobias Blasius, Landeskorrespondent "WAZ" (Westdeutsche Allgemeine)

      Tobias Blasius studierte Geschichte. Seit 1999 arbeitet er bei der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung in unterschiedlichen Positionen. Er war unter anderem politischer Korrespondent in Berlin und Brüssel und berichtet seit 2010 als landespolitischer NRW-Korrespondent für die Funke-Mediengruppe. Zudem ist Tobias Blasius Vorsitzender der Landespressekonferenz Nordrhein-Westfalen. Im Herbst 2020 veröffentlichte er gemeinsam mit Moritz Küpper die Armin-Laschet-Biografie "Der Machtmenschliche".

      • Anna Clauß, Bayern-Korrespondentin "Der Spiegel"

      Anna Clauß studierte Kulturwirtschaft in Passau und besuchte die Deutsche Journalistenschule in München. Sie arbeitete zunächst für die Süddeutsche Zeitung und den Bayerischen Rundfunk. 2013 ging sie als Bayern-Korrespondentin zum Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" und berichtet seither aus dem Münchner Büro über die CSU. Für den Bundestagswahlkampf 2021 verstärkt sie das SPIEGEL-Hauptstadtbüro als Beobachterin der Unionsparteien. 2021 erschien ihr Buch "Söder: Die andere Biographie".

      • Tina Hassel, ARD-Hauptstadtstudio

      Tina Hassel studierte Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaft in Köln und Bordeaux. Nach einem Volontariat beim WDR war sie Redakteurin in der Redaktionsgruppe Wirtschafts- und Sozialpolitik und moderierte das WDR-Magazin "Markt". Von 1994 bis 2001 berichtete Tina Hassel als ARD-Korrespondentin aus Paris und Brüssel. Von 2002 leitete sie zehn Jahre lang die Programmgruppe "Europa und Ausland" und moderierte den "Weltspiegel". Dann wechselte sie für drei Jahre in das ARD-Studio in Washington. Seit 2015 ist Tina Hassel in Berlin. Sie leitet das ARD-Hauptstadtstudio und moderiert "Bericht aus Berlin", "Farbe bekennen" und Brennpunkt-Sendungen.

      • Martin Machowecz, Leiter des Leipziger Büros "Die Zeit"

      Martin Machowecz, in Meißen geboren, begann als Autor bei der Sächsischen Zeitung und verschiedenen Jugendmedien, studierte Politikwissenschaft in Leipzig und besuchte von 2008 bis 2010 die Deutsche Journalistenschule in München. 2011 ging er zur Wochenzeitung "Die Zeit". 2017 ü

      bernahm er die Leitung des Leipziger Büros der "ZEIT" und die Redaktion von "ZEIT im Osten". 2018 erhielt er den Thüringer Journalistenpreis.

      • Jörg Schönenborn

      Programmdirektor Information, Fiktion und Unterhaltung des Westdeutschen Rundfunks
      Nach seinem Volontariat arbeitete Jörg Schönenborn als Hörfunk- und Fernsehredakteur beim WDR sowie als Inlandskorrespondent für Tagesschau und Tagesthemen. Von 1997 bis 2002 leitete er die WDR-Fernsehredaktionsgruppe Zeitgeschehen aktuell. Von 2002 bis 2014 war er WDR-Chefredakteur Fernsehen und Leiter des Programmbereichs Politik und Zeitgeschehen, später Fernsehdirektor des WDR. Seit 2019 ist er als Programmdirektor verantwortlich für die Bereiche Information, Fiktion und Unterhaltung. Jörg Schönenborn moderiert regelmäßig Wahlsendungen im Ersten und den "Presseclub". Letzteren seit Januar 2008 im Wechsel mit Volker Herres und Ellen Ehni.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 23.06.2021