• 28.01.2021
      23:45 Uhr
      Monitor Berichte zur Zeit | tagesschau24
       

      Themen:

      • Ein Jahr nach dem Attentat von Hanau: Tödliche Versäumnisse?
      • Staatliches Versagen: Warum Behörden Homeoffice verweigern
      • Corona-Langzeitfolgen: Schwere Versorgungsmängel bei Chronischer Erschöpfung

      Donnerstag, 28.01.21
      23:45 - 00:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      VPS 23:35
      Stereo

      Themen:

      • Ein Jahr nach dem Attentat von Hanau: Tödliche Versäumnisse?
      • Staatliches Versagen: Warum Behörden Homeoffice verweigern
      • Corona-Langzeitfolgen: Schwere Versorgungsmängel bei Chronischer Erschöpfung

       

      Stab und Besetzung

      Moderation Georg Restle
      • Ein Jahr nach dem Attentat von Hanau: Tödliche Versäumnisse?

      Am 19. Februar 2020 tötete ein rassistischer Attentäter in Hanau neun Menschen. Die Politik versprach danach lückenlose Aufklärung und besseren Schutz. Doch ein Jahr später sind immer noch viele Fragen offen: Warum wurde eine Bar zur tödlichen Falle? Hat die Polizei rechtzeitig reagiert? Und wie kann es sein, dass der Täter, ein polizeibekannter psychisch kranker Anhänger von Verschwörungsideologien, legal Waffen besitzen konnte? Recherchen von "Monitor" und HR offenbaren eine Kette von Pannen und Versäumnissen, die möglicherweise Menschenleben kosteten.

      • Staatliches Versagen: Warum Behörden Homeoffice verweigern

      Bundesregierung und Ministerpräsident*innen fordern eine Homeoffice-Offensive, um Corona einzudämmen. Doch "Monitor"-Recherchen zeigen: Der Staat als größter Arbeitgeber in Deutschland versagt selbst in vielen Fällen dabei, Homeoffice zu ermöglichen. Es fehlt vielerorts an technischer Infrastruktur und am Vertrauen in die eigenen Mitarbeiter*innen. Personalvertreter*innen sprechen von einer "Kultur des Misstrauens", die in manchen Abteilungen herrsche, und fordern, dass der Staat beim Homeoffice endlich Vorreiter werden müsse.

      • Corona-Langzeitfolgen: Schwere Versorgungsmängel bei Chronischer Erschöpfung

      Völlige Erschöpfung, dauerhafte Schmerzen: Rund 300.000 Menschen leiden in Deutschland am chronischen Erschöpfungssyndrom. Die Krankheit wird selbst von Ärzten oft nicht erkannt, Betroffene werden falsch behandelt, leben meist isoliert und werden stigmatisiert. Nun sehen Expert*innen Anzeichen dafür, dass die Krankheit auch eine Langzeitfolge bei COVID-19-Patientent*innen sein könnte, und warnen vor einer dramatischen Versorgungslücke.

      "Monitor" will Hintergrund liefern, Diskussionen anstoßen, Themen setzen. Unsere Handschrift: seriöse Information, gepaart mit einer sorgfältigen Analyse. Kritischer, investigativer Journalismus wird in der Redaktion großgeschrieben. "Im Zweifelsfall segeln wir eher gegen den Wind, immer meinungsfreudig, nie ideologisch". So charakterisiert Georg Restle "Monitor". Seit September 2012 leitet er die Sendung. Wir fragen nach, zeigen, was hinter Schlagworten steckt. Unser Ehrgeiz ist es, unbequem zu sein für die Mächtigen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft - und uns stark zu machen für diejenigen, die sonst kein Gehör finden.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 24.06.2021