• 29.11.2020
      08:15 Uhr
      Zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane | tagesschau24
       

      Themen:

      • Rettungskräfte im Kampf gegen Corona - Wie gehen Notärzte und Sanitäter mit der ständig steigenden Belastung um?e
      • Gefahr aus dem Wasserhahn - Wie gefährlich können Keime in Trinkwasser-Leitungen für uns werden?
      • Strengere Kontaktbeschränkungen - Welche Folgen haben die bevorstehenden Corona-Maßnahmen in Rheinland-Pfalz?
      • Bedrohte Jobs in der Krise - Wie Corona Berufe und Verdienst in ganzen Branchen gefährdet
      • Zur-Sache-Pin: Fliegen wie früher - Wann?
      • Gefahrguttransporte der Bahn in der Kritik - Anwohner*innen fürchten um ihre Wohngebiete
      • Zur-Sache-Hilft: Streit mit der Krankenkasse um Reha

      Sonntag, 29.11.20
      08:15 - 09:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      Themen:

      • Rettungskräfte im Kampf gegen Corona - Wie gehen Notärzte und Sanitäter mit der ständig steigenden Belastung um?e
      • Gefahr aus dem Wasserhahn - Wie gefährlich können Keime in Trinkwasser-Leitungen für uns werden?
      • Strengere Kontaktbeschränkungen - Welche Folgen haben die bevorstehenden Corona-Maßnahmen in Rheinland-Pfalz?
      • Bedrohte Jobs in der Krise - Wie Corona Berufe und Verdienst in ganzen Branchen gefährdet
      • Zur-Sache-Pin: Fliegen wie früher - Wann?
      • Gefahrguttransporte der Bahn in der Kritik - Anwohner*innen fürchten um ihre Wohngebiete
      • Zur-Sache-Hilft: Streit mit der Krankenkasse um Reha

       
      • Rettungskräfte im Kampf gegen Corona - Wie gehen Notärzte und Sanitäter mit der ständig steigenden Belastung um?

      Seit April ist der Rettungshubschrauber Christoph 112 an der BG Unfallklinik in Ludwigshafen stationiert. Der Auftrag: speziell geschützte Transporte und Verlegungen von Covid-19 Patient*innen. Deren Lungenfunktion ist oft dramatisch schlecht. Sie müssen stabilisiert und in Bauchlage transportiert werden. Mit dem Kampf gegen Corona ist auch für Notärzt*innen und Rettungssanitäter*innen der Druck stark gestiegen. Immer wieder werden sie zu Corona-Verdachtsfällen gerufen. Sie tragen dann aufwendige Schutzkleidung, etwa wenn sie in Seniorenheime mit Infizierten gerufen werden. Die Belastung ist hoch, denn teilweise erfahren sie erst in der Wohnung, dass ein Notfallpatient Covid-19-Symptome hat. Hinzu kommen immer wieder Respektlosigkeiten, die ihnen bei manchen Notfalleinsätzen entgegenschlagen. Die Reporter Kai Diezemann und Alexander Knecht wollten wissen: Wie meistern die Rettungskräfte den täglichen Kampf gegen die Pandemie?

      • Gefahr aus dem Wasserhahn - Wie gefährlich können Keime in Trinkwasser-Leitungen für uns werden?

      Vier Jahre ist es her, seit sich Ingeborg Wörner mit über 70 ihren Wunsch erfüllte: ein neues Haus in Rüssingen, klein - aber mit Garten. Doch kaum eingezogen, lösten gefährliche Bakterien bei ihr eine schwere Augenerkrankung aus. Ingeborg Wörner ließ nach möglichen Ursachen suchen und Experten fanden die Quelle des Keims. Gefährliche Pseudomonas aeruginosa Bakterien hatten die Wasserleitungen des Hauses befallen. Wie ist so etwas möglich? Im Sommer hatte das Bakterium im Wassernetz von gleich sieben Orten an der Mosel für Angst und Aufregung gesorgt. Reporter Holger Schäfer hat recherchiert und wollte wissen, wie gefährlich können von Keimen befallene Wasserleitungen werden und was kann man dagegen tun?

      • Strengere Kontaktbeschränkungen - Welche Folgen haben die bevorstehenden Corona-Maßnahmen in Rheinland-Pfalz?

      Jetzt wollen die Kanzlerin und die Ministerpräsident*innen zu weitreichenden Entscheidungen kommen und wirksamere Corona-Maßnahmen einleiten. Die Infektionszahlen sollen endlich deutlich gesenkt werden. Erwartet werden unter anderem eine deutliche Verlängerung des Teil-Lockdowns und weitere Kontaktbeschränkungen. Das würde Restaurantbesitzer*innen, Hoteliers, Fitnesscenter aber auch die Kulturszene in der Adventzeit erneut hart treffen. Nun richten sich alle Hoffnungen auch auf mögliche erste Corona-Impfungen noch im Dezember. Die Reporter David Meiländer und Michael Eiden über die Entscheidungen der Politik und die Folgen der Corona-Maßnahmen in Rheinland-Pfalz.

      • Bedrohte Jobs in der Krise - Wie Corona Berufe und Verdienst in ganzen Branchen gefährdet

      Auf den ersten Blick haben Pilot*innen von Verkehrsmaschinen und die Besitzer*innen von Kosmetikstudios wenig gemeinsam. Doch jetzt in der Corona-Krise sind unterschiedlichste Berufsgruppen ähnlich stark betroffen. Pilot*innen werden derzeit kaum gebraucht, weil kaum noch jemand fliegt und Kosmetiker*innen dürfen derzeit aufgrund der Kontaktbeschränkungen nur einige wenige medizinische Behandlungen anbieten. Junge Menschen, die sich für diese Berufe derzeit trotz Einschränkungen durch Corona entscheiden, müssen mit einer regelrechten Durststrecke rechnen. Reporter Wolfgang Heintz hat einen jungen Piloten und eine gestandene Kosmetikerin getroffen.

      Dazu im Gespräch: Prof. Verena Nitsch, Institut für Arbeitswissenschaft RWTH Aachen

      • Zur-Sache-Pin: Fliegen wie früher - Wann?

      Diese Frage beschäftigt viele, die in der Corona-Krise auf Flugreisen verzichten. Zur-Sache-Pin klärt auf.

      • Gefahrguttransporte der Bahn in der Kritik - Anwohner*innen fürchten um ihre Wohngebiete

      Das Eisenbahnunglück in Lahnstein schlägt inzwischen auch deutschlandweit hohe Wellen. Die Bundesvereinigung gegen Schienenlärm hat Strafanzeige gegen die Bahn gestellt. Ende August war der Güterzug eines privaten Bahnunternehmers im Bahnhof Niederlahnstein entgleist.

      Dabei stürzten sieben mit Diesel beladene Kesselwagen um. Nach einem neueren Gutachten liefen bei dem schweren Bahnunfall insgesamt 180.000 Liter Treibstoff ins Erdreich. Bürgerinitiativen fordern, dass Bahntransporte mit Gefahrgütern Wohngebiete wie im Rheintal umfahren müssen. Außerdem müsse jetzt dringend die Geschwindigkeit von Güterzügen mit Gefahrgütern reduziert werden, so die Bürgerinitiative. Reporterin Kathrin Lindemann über den Streit zwischen Bürgerinitiativen und Kommunalpolitikern auf der einen und der Bahn auf der anderen Seite.

      • Zur-Sache-Hilft: Streit mit der Krankenkasse um Reha

      Ortlef Kraatz aus Neupotz hat Ärger mit seiner Krankenkasse. Seit mehreren Jahren braucht der 65-jährige rund um die Uhr ein Atemgerät. Er hat COPD. Das ist eine schwere Lungenerkrankung. Ohne die künstliche Sauerstoffzufuhr bekommt er nicht genügend Luft. Zudem kann er sich nicht gut bewegen, ein Leben voller schwerer Arbeit hat an Knie, Hüfte und Schultern deutliche Spuren hinterlassen. Seine Ärzte haben ihm deshalb eine Reha empfohlen. Sie habe das Ziel seine Bewegungsfähigkeit zu verbessern, so die Ärzte. Doch seine Krankenkasse hat seine Anträge auf eine stationäre Reha in einer orthopädischen Einrichtung immer wieder abgelehnt. In seiner Not hat er Leo Colic von "Zur Sache Hilft" um Unterstützung gebeten.

      "zur Sache Rheinland-Pfalz!" ist das politische Landesmagazin im SWR-Fernsehen. In unserer Sendung zeigen wir, wo Politik unser Leben trifft. Wir erklären politische Entwicklungen im Land auf verständliche Weise und helfen, Probleme zu beheben. Wir schauen hinter die Kulissen und entlarven politische Missstände, mal ernsthaft, mal ironisch.

      Wird geladen...
      Sonntag, 29.11.20
      08:15 - 09:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 13.04.2021