• 08.10.2017
      08:15 Uhr
      zur Sache Rheinland-Pfalz! Das Politik-Magazin fürs Land mit Britta Krane | tagesschau24
       

      Themen u.a.:

      • Streit um Gefahrstofflager der US-Army - Bürger in Germersheim fordern neues erweitertes Genehmigungsverfahren
      • Das giftige Erbe der Amerikaner - Gesundheitsschädliche Chemikalien belasten Grundwasser, Bäche und Seen
      • CDU vor der Zerreißprobe? - Union ringt mit "Jamaika"
      • Gefährliches Parkchaos an der Autobahn - LKW blockieren Rasthöfe und Wohngebiete
      • "Zur-Sache" Pin: Was ist eigentlich die Störfallverordnung?
      • Protest in Bendorf - Vorzeigeprojekt "Haus des Kindes" soll geschlossen werden
      • "Zur-Sache" hilft: Tochter will Urne ihres Vaters umbetten lassen* "Zur-Sache"-Schätzchen: "Alles klar, Frau ...

      Sonntag, 08.10.17
      08:15 - 09:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Themen u.a.:

      • Streit um Gefahrstofflager der US-Army - Bürger in Germersheim fordern neues erweitertes Genehmigungsverfahren
      • Das giftige Erbe der Amerikaner - Gesundheitsschädliche Chemikalien belasten Grundwasser, Bäche und Seen
      • CDU vor der Zerreißprobe? - Union ringt mit "Jamaika"
      • Gefährliches Parkchaos an der Autobahn - LKW blockieren Rasthöfe und Wohngebiete
      • "Zur-Sache" Pin: Was ist eigentlich die Störfallverordnung?
      • Protest in Bendorf - Vorzeigeprojekt "Haus des Kindes" soll geschlossen werden
      • "Zur-Sache" hilft: Tochter will Urne ihres Vaters umbetten lassen* "Zur-Sache"-Schätzchen: "Alles klar, Frau ...

       
      • Streit um Gefahrstofflager der US-Army - Bürger in Germersheim fordern neues erweitertes Genehmigungsverfahren

      Seit Monaten schwelt in Germersheim der Streit um die geplante Erweiterung des US-Gefahrstofflagers. Das Depot an der B9 versorgt die US-Streitkräfte in ganz Europa mit Batterien, Ölen, Kraftstoffzusätzen und speziellen Enteisungsmitteln. Die Stoffe sind, laut dem Antrag der Amerikaner, zum Teil sehr giftig und gesundheitsgefährdend. Immer mehr Anwohner kritisieren, dass das Depot stark vergrößert werden soll. Die Kritik hatte sich auch deshalb verschärft, weil bekannt wurde, dass militärische Anlagen nicht der Störfallverordnung unterliegen. Inzwischen haben Bürger aus Germersheim und Lingenfeld einen Verein gegründet, der mehr Transparenz fordert. Außerdem, so der Verein, müsse das Genehmigungsverfahren mit einer Umweltverträglichkeitsprüfung ergänzt werden.
      Die US-Army und die Kreisverwaltung als Genehmigungsbehörde versuchen die massive Kritik auszuräumen. Es sei notwendig, das Lager von 70 Tonnen auf 1900 Tonnen zu erweitern. Kleinere Depots würden geschlossen. Doch viele Bürger zweifeln auch daran, dass deutsche Behörden die Vorgänge im US-Depot ausreichend kontrollieren können und, dass sich die Amerikaner an deutsches Umweltrecht halten. Die "Zur Sache"-Reporterinnen Myriam Schönecker und Kathrin Lindemann über den Streit um das US-Gefahrstofflager bei Germersheim.

      • Das giftige Erbe der Amerikaner - Gesundheitsschädliche Chemikalien belasten Grundwasser, Bäche und Seen

      Sie sind unsichtbar, nahezu unzerstörbar und gesundheitsschädlich: Jahrzehnte lang sind von den US-Stützpunkten in der Eifel, im Hunsrück und der Pfalz "Perfluorierte Tenside" in die Natur gelangt. Schon die Voruntersuchungen dieser Altlasten kosten Millionen. "Perfluorierte Tenside", kurz PFT, sind öl-, schmutz- und wasserabweisend. Sie wurden bis 2011 in Löschschäumen eingesetzt. Auf amerikanischen Flughäfen erleichterten die Chemikalien die Bekämpfung von brennendem Öl, Benzin und Kerosin. Doch von den Einsatzorten, den Löschübungsplätzen und Sprinkleranlagen wurde PFT in Bäche und Flüsse gespült. Das Grundwasser um die US-Stützpunkte ist heute bis in 80 Meter Tiefe verunreinigt. Fische sind belastet. Es gibt sogar Funde im Trinkwasser. Umweltexperten und die Anwohner von US-Militäranlagen wie in Spangdahlem aber auch von ehemaligen US-Flughäfen wie etwa Bitburg fordern Lösungen. Schließlich gelte PFT als krebserregend und fortpflanzungsgefährdend. Dennoch lehnte das Land einen Forschungsantrag Trierer Uni-Professoren ab. Für die Altlasten sei der Bund zuständig. Die Trierer Wissenschaftler wollten feststellen, wie sich die giftigen Chemikalien in Boden, Grundwasser und Nahrungskette ausbreiten. "Zur-Sache"-Reporter Edgar Verheyen hat recherchiert.

      "zur Sache Rheinland-Pfalz!" ist das politische Landesmagazin im SWR-Fernsehen. In unserer Sendung zeigen wir, wo Politik unser Leben trifft. Wir erklären politische Entwicklungen im Land auf verständliche Weise und helfen, Probleme zu beheben. Wir schauen hinter die Kulissen und entlarven politische Missstände, mal ernsthaft, mal ironisch.

      Wird geladen...
      Sonntag, 08.10.17
      08:15 - 09:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.09.2021