• 31.08.2019
      21:45 Uhr
      Brandkatastrophe im Waffenlager Thema: 1994: Russische Armee verlässt Ostdeutschland | tagesschau24
       

      Zentimeter für Zentimeter tasten sich die Männer vom Kampfmittelbeseitigungsdienst vor. Eine zweieinhalb Meter lange Röhre ist Objekt ihres überaus vorsichtigen Hantierens. Eine Katjuscha-Rakete sowjetischer Bauart. Niemand weiß, ob das Geschoss möglicherweise noch scharf ist. Immer wieder tauchen solcher Art Relikte in der Umgebung von Dannenwalde, einem Örtchen bei Fürstenberg in Brandenburg, auf. Gefährliche Spuren einer jahrelang verschwiegenen Katastrophe.
      Es ist Sonntag, der 14. August 1977, gegen 14:00 Uhr, als die Erde um Dannenwalde von Donnerschlägen zu beben beginnt. Raketen und Granaten detonieren, fliegen wild umher.

      Samstag, 31.08.19
      21:45 - 22:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

      Zentimeter für Zentimeter tasten sich die Männer vom Kampfmittelbeseitigungsdienst vor. Eine zweieinhalb Meter lange Röhre ist Objekt ihres überaus vorsichtigen Hantierens. Eine Katjuscha-Rakete sowjetischer Bauart. Niemand weiß, ob das Geschoss möglicherweise noch scharf ist. Immer wieder tauchen solcher Art Relikte in der Umgebung von Dannenwalde, einem Örtchen bei Fürstenberg in Brandenburg, auf. Gefährliche Spuren einer jahrelang verschwiegenen Katastrophe.
      Es ist Sonntag, der 14. August 1977, gegen 14:00 Uhr, als die Erde um Dannenwalde von Donnerschlägen zu beben beginnt. Raketen und Granaten detonieren, fliegen wild umher.

       

      Zentimeter für Zentimeter tasten sich die Männer vom Kampfmittelbeseitigungsdienst vor. Eine zweieinhalb Meter lange Röhre ist Objekt ihres überaus vorsichtigen Hantierens. Eine Katjuscha-Rakete sowjetischer Bauart. Niemand weiß, ob das Geschoss möglicherweise noch scharf ist.

      Immer wieder tauchen solcher Art Relikte in der Umgebung von Dannenwalde, einem Örtchen bei Fürstenberg in Brandenburg, auf. Gefährliche Spuren einer jahrelang verschwiegenen Katastrophe.
      Es ist Sonntag, der 14. August 1977, gegen 14:00 Uhr, als die Erde um Dannenwalde von Donnerschlägen zu beben beginnt. Raketen und Granaten detonieren, fliegen wild umher. Detonationen reißen die Erde auf, zerfetzen Bäume und Brände wüten. Inmitten dieses Infernos versuchen sowjetische Soldaten verzweifelt, brennende Munitionsstapel auseinander zu schieben. Ein mutiges, aber absolut sinnloses Unterfangen.

      Bis zu 20 Kilometer weit fliegen verirrte Raketen, schlagen in Autos ein und zerstören Häuser. In panischer Angst fliehen die Menschen aus ihren Dörfern, aus Hotels und Ferienanlagen, nicht wissend, was eigentlich passiert.

      Dabei bleibt es. Vertuscht und verschwiegen werden die Folgen der Explosion des Munitionslagers der Roten Armee bei Dannenwalde. Keine Informationen über das tatsächliche Geschehen dürfen nach außen dringen. Die offizielle Lesart ist ein Unfall, bei dem ein sowjetischer Soldat verletzt wird. Doch bereits damals munkelt man von hunderten Toten! Was aber geschah an diesem 14. August 1977 tatsächlich? Axel Bulthaupt begibt sich in das Dunkel dieser Geschichte und verfolgt Spuren der gefährlichen Hinterlassenschaften.

      Aus der Reihe "DDR geheim"

      Wird geladen...
      Samstag, 31.08.19
      21:45 - 22:15 Uhr (30 Min.)
      30 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 14.04.2021