• 31.01.2015
      03:02 Uhr
      Fakt ist ...! Aus Magdeburg Gefeiert und verdammt - zehn Jahre Hartz IV | tagesschau24
       

      Die Erwartungen auf der einen Seite waren groß - genau wie die Befürchtungen auf der anderen. Seit der Einführung von Hartz IV zum 1. Januar 2005 hat kaum ein Thema die Deutschen so dauerhaft bewegt wie die gesetzlich verordnete Zusammenlegung von Arbeitslosengeld und Sozialhilfe. Gäste:

      • Christoph Butterwegge, Armutsforscher und Buchautor
      • Alf Stegner, stellvertretender SPD-Bundesvorsitzender
      • Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes und
      • Oliver Holtemöller, Ökonom

      Moderation: Anja Heyde und "Bürgerreporter" Stefan Bernschein

      Nacht von Freitag auf Samstag, 31.01.15
      03:02 - 04:00 Uhr (58 Min.)
      58 Min.
      Stereo HD-TV

      Die Erwartungen auf der einen Seite waren groß - genau wie die Befürchtungen auf der anderen. Seit der Einführung von Hartz IV zum 1. Januar 2005 hat kaum ein Thema die Deutschen so dauerhaft bewegt wie die gesetzlich verordnete Zusammenlegung von Arbeitslosengeld und Sozialhilfe. Gäste:

      • Christoph Butterwegge, Armutsforscher und Buchautor
      • Alf Stegner, stellvertretender SPD-Bundesvorsitzender
      • Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes und
      • Oliver Holtemöller, Ökonom

      Moderation: Anja Heyde und "Bürgerreporter" Stefan Bernschein

       

      Die Befürworter kündigten ein neues, "zeitgemäßes" Sozialsystem an. Mit "Fördern und Fordern" sollte die Massenarbeitslosigkeit bekämpft werden, in Jobcentern Betroffene schneller in Arbeit gebracht werden. Das scheint gelungen nach 10 Jahren: Deutschland hat rund zwei Millionen Arbeitslose weniger. Befürworter sprechen von einem Jobwunder.

      Kritiker entgegnen, diese Zahl sei erkauft mit Niedriglöhnen und Leiharbeit, die seit der Einführung von Hartz IV enorm zugenommen haben. Erwerbslose würden nicht dauerhaft vermittelt und landeten immer wieder schnell im System. Allein 12 Prozent der Sachsen-Anhalter sind Hartz-IV-Empfänger. Vor allem aber beharren Kritiker: Hartz IV sei menschlich eine Katastrophe. Es habe die Gesellschaft gespalten, indem es Menschen arm mache und ausgrenze, in einen Teufelskreis aus Perspektivlosigkeit und Passivität führe und ein Klima der Angst schaffe. Das gefährde den sozialen Zusammenhalt Deutschlands.

      Mehr als 6 Millionen Menschen leben heute mit Hartz IV, aber wie? Über diese Frage diskutiert Moderatorin Anja Heyde mit ihren Gästen:

      • Christoph Butterwegge, Armutsforscher und Buchautor
      • Alf Stegner, stellvertretender SPD-Bundesvorsitzender
      • Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbandes und
      • Oliver Holtemöller, Ökonom und Konjunkturexperte vom Institut für Wirtschaftsforschung Halle.

      Wird geladen...
      Nacht von Freitag auf Samstag, 31.01.15
      03:02 - 04:00 Uhr (58 Min.)
      58 Min.
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 18.09.2021