• 14.07.2014
      21:32 Uhr
      Bärenfalle - Die grausamen Geschäfte der Tiermafia Film von Norbert Lübbers | tagesschau24
       

      Sie nennen sich Bärenfarmen. Doch mit einer Farm haben sie wenig zutun. Hunderte asiatische Schwarzbären werden in Laos auf engstem Raum gefangen gehalten. In einer qualvollen Prozedur, dem so genannten "Melken", wird den Tieren Gallensaft entzogen. In weiten Teilen Asiens gilt Bärengalle als Wundermittel gegen Augenkrankheiten, fiebrige Infektionen und Impotenz. Das kommunistische und sehr arme Laos ist inzwischen ein Paradies für Wilderer. Mitten im Herzen Südostasiens bietet es eine strategisch sehr günstige Lage. Es grenzt an Myanmar, Thailand, Kambodscha, Vietnam und China, seine Hauptschlagader ist der Mekong.

      Montag, 14.07.14
      21:32 - 22:00 Uhr (28 Min.)
      28 Min.
      VPS 21:30
      Geänderte Sendezeit!
      Stereo

      Sie nennen sich Bärenfarmen. Doch mit einer Farm haben sie wenig zutun. Hunderte asiatische Schwarzbären werden in Laos auf engstem Raum gefangen gehalten. In einer qualvollen Prozedur, dem so genannten "Melken", wird den Tieren Gallensaft entzogen. In weiten Teilen Asiens gilt Bärengalle als Wundermittel gegen Augenkrankheiten, fiebrige Infektionen und Impotenz. Das kommunistische und sehr arme Laos ist inzwischen ein Paradies für Wilderer. Mitten im Herzen Südostasiens bietet es eine strategisch sehr günstige Lage. Es grenzt an Myanmar, Thailand, Kambodscha, Vietnam und China, seine Hauptschlagader ist der Mekong.

       

      Sie nennen sich Bärenfarmen. Doch mit einer Farm haben sie wenig zutun. Hunderte asiatische Schwarzbären werden in Laos auf engstem Raum gefangen gehalten. In einer qualvollen Prozedur, dem so genannten "Melken", wird den Tieren Gallensaft entzogen. In weiten Teilen Asiens gilt Bärengalle als Wundermittel gegen Augenkrankheiten, fiebrige Infektionen und Impotenz. Das kommunistische und sehr arme Laos ist inzwischen ein Paradies für Wilderer. Mitten im Herzen Südostasiens bietet es eine strategisch sehr günstige Lage. Es grenzt an Myanmar, Thailand, Kambodscha, Vietnam und China, seine Hauptschlagader ist der Mekong.

      Damit bietet Laos ideale Bedingungen für den illegalen Tierhandel.

      Mit versteckter Kamera macht sich weltweit-Reporter Norbert Lübbers auf den Weg und nimmt den Zuschauer mit auf seine Recherchereise. Es gelingt ihm, im Gefängnis der Bären zu drehen und die Tierquälerei zu dokumentieren.

      Aus der Reihe WDR Weltweit

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 21.11.2018