• 14.01.2019
      10:30 Uhr
      Europamagazin Moderation: Hendrike Brenninkmeyer | tagesschau24
       

      Themen:

      • Großbritannien: Die "No-Brexit-Brücke" von Ramsgate
      • Norwegen: Rentiere und Klimawandel
      • Türkei: Erdoğans verkorkste Agrarpolitik
      • Deutschland: Das Leiden der Kälber
      • Russland: Rappen wider Putin

      Montag, 14.01.19
      10:30 - 11:00 Uhr (30 Min.)
      30 Min.
      Stereo

      Themen:

      • Großbritannien: Die "No-Brexit-Brücke" von Ramsgate
      • Norwegen: Rentiere und Klimawandel
      • Türkei: Erdoğans verkorkste Agrarpolitik
      • Deutschland: Das Leiden der Kälber
      • Russland: Rappen wider Putin

       
      • Großbritannien: Die "No-Brexit-Brücke" von Ramsgate

      Vom Hafen im südostenglischen Ramsgate hat seit fünf Jahren kein größeres Schiff mehr abgelegt. Trotzdem soll er ausgebaut werden – falls es zu einem Brexit ohne Vertrag kommen sollte. Dann, so wird befürchtet, könnte es durch verstärkt stattfindende Grenzkontrollen zu Staus an den Häfen von Dover und Calais kommen.

      Mit Hilfe von zusätzlichen Fährverbindungen sollen so Lieferengpässe bei Nahrungsmitteln und Industriegütern verhindert werden. Eine mögliche Route liefe von Ostende in Belgien nach Ramsgate. Allerdings wurde jetzt bekannt, dass eine der von der Regierung beauftragten Firmen bisher über keinerlei Erfahrung im Bereich der Frachtschifffahrt verfügt. Ein weiterer Beleg für das Chaos rund um das Ausscheiden Großbritanniens aus der EU.

      • Norwegen: Rentiere und Klimawandel

      In der Arktis vollzieht sich der Klimawandel schneller als irgendwo sonst auf der Erde. Seit ein paar Jahren macht Rentierzüchter Reiulf Alexandersen deshalb etwas, was seine Vorfahren nie nötig gehabt haben: Der Same füttert seine frei in der Wildnis lebende Herde, um sie für den langen Winter an Trockenfutter zu gewöhnen.

      Jahrtausende lang haben Rentiere hier in den Bergen genug zu fressen gefunden. Denn sie können Nahrung selbst unter meterdickem Schnee aufspüren. Doch damit ist es nun vorbei. Wenn es im Winter kälter wird, bildet sich aus dem nassen Schnee eine Eisschicht so hart wie Beton und verschließt den Boden. Unmöglich für die Rentiere, da durchzukommen.

      • Türkei: Erdoğans verkorkste Agrarpolitik

      Im November stürmten Sicherheitskräfte ein Lagerhaus in Istanbul und beschlagnahmten tonnenweise Zwiebeln. Der Hintergrund: die für die türkische Küche unentbehrliche Zwiebel steht zurzeit im Mittelpunkt der politischen Diskussionen in der Türkei. Sie ist in letzter Zeit deutlich teurer geworden.

      Ursache dafür sind vor allem die durch eine verfehlte Wirtschafts- und Finanzpolitik der Regierung ausgelöste hohe Inflation und Versäumnisse in der türkischen Agrarpolitik. Doch Präsident Erdogan macht für den Preisanstieg Spekulanten verantwortlich und hat den Großhändlern den Kampf angesagt. Er fürchtet einen Denkzettel bei den Kommunalwahlen im März.

      • Deutschland: Das Leiden der Kälber

      Iris Baumgärtner kämpft gegen Tiertransporte. Dass Kälber tausende Kilometer durch Europa gekarrt werden, sei für die Tiere eine Tortur. Bisher erlaubt die EU Langstreckentransporte, wenn die Kälber nach neun Stunden versorgt werden. Doch dagegen werde massenhaft verstoßen. Baumgärtner fordert, die Transporte streng zu begrenzen. Die Tierschützerin folgt mit ihren Kollegen heimlich Tier-Transportern.

      Sie berichtet über ungeeignete Tränkesysteme, dokumentiert Missstände, schreibt Beschwerden und Anzeigen. Immer wieder alarmiert sie die Polizei, die Transporter dann stoppt. Die Bilanz solcher Kontrollen: unversorgte, geschwächte oder eingeklemmte Tiere. Bei den Beamten ist Baumgärtner eine respektierte Praktikerin. Im EU-Parlament tritt sie als Expertin bei Anhörungen auf.

      • Russland: Rappen wider Putin

      Sie sind laut, frech und kritisch. In Russland artikulieren junge Rap-Musiker über Texte und Rhythmen ihren wachsenden Unmut. Sie bringen damit das Lebensgefühl vieler junger Menschen im Russland Wladimir Putins zum Ausdruck. Die Staatsmacht ist davon wenig angetan. Zuletzt gab es verstärkt Repressionen. Konzerte wurden kontrolliert, für einige Sänger gab es Auftrittsverbote.

      Auch Staatspräsident Putin hat sich in die Debatte eingeschaltet. Er hält vor allem die Verherrlichung von "Drogen" in den Liedtexten für problematisch und warnt vor einem "Verfall der Nation". Doch statt Verbote setzt er auf einen anderen Weg: Wenn man etwas schon nicht verhindern könne, müsse man die Kontrolle übernehmen, um die Dinge in die gewünschte Richtung zu lenken.

      Langweilige Eurokraten, staubtrockene Dossiers, nichts als ältere Herren in dunklen Anzügen? Europa ist ganz anders, auch wenn es sich nicht auf den ersten Blick erschließt. "Wer bin ich, und wenn ja wie viele?" - dieser Berliner Sponti-Spruch beschreibt exakt die Herausforderung und die Möglichkeiten eines geeinten Europa. Diesen Prozess begleiten, fremde Mentalitäten und Perspektiven zeigen, will das Europamagazin. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen werden die Unterschiede, aber auch die Gemeinsamkeiten spürbar.

      Wird geladen...
      Wird geladen...

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 25.11.2020