• 21.10.2018
      00:10 Uhr
      "Ich habe den Film im Kopf" Der Produzent Günter Rohrbach - Zum 90. Geburtstag von Günter Rohrbach | ARD-alpha
       

      Antje Harries setzte sich auf die Spur der seit Jahrzehnten wohl einflussreichsten Persönlichkeit der deutschen Kino- und TV-Szene. Sie besuchte den Produzenten und Präsidenten der Deutschen Filmakademie bei seinen aktuellen Projekten und sprach mit Weggefährten und Kollegen Rohrbachs, der für Welterfolge wie "Das Boot", die legendäre TV-Produktion "Berlin - Alexanderplatz" von Rainer Werner Fassbinder, Helmut Dietls grandiose Fälscherposse "Schtonk!" oder das Drama "Aimée & Jaguar" verantwortlich zeichnete - nur ein paar Titel aus einer schier endlosen Produktionsliste, die längst nicht abgeschlossen ist.

      Nacht von Samstag auf Sonntag, 21.10.18
      00:10 - 00:55 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

      Antje Harries setzte sich auf die Spur der seit Jahrzehnten wohl einflussreichsten Persönlichkeit der deutschen Kino- und TV-Szene. Sie besuchte den Produzenten und Präsidenten der Deutschen Filmakademie bei seinen aktuellen Projekten und sprach mit Weggefährten und Kollegen Rohrbachs, der für Welterfolge wie "Das Boot", die legendäre TV-Produktion "Berlin - Alexanderplatz" von Rainer Werner Fassbinder, Helmut Dietls grandiose Fälscherposse "Schtonk!" oder das Drama "Aimée & Jaguar" verantwortlich zeichnete - nur ein paar Titel aus einer schier endlosen Produktionsliste, die längst nicht abgeschlossen ist.

       

      Ein Produzent, der sich einmischt und der auch mit über 80 Jahren noch mitmischt: Günter Rohrbach, der einflussreiche und wichtige Wegbereiter des deutschen Films. Er ist für Filmklassiker wie "Das Boot" verantwortlich, er ermöglicht Rainer Werner Fassbinders "Berlin Alexanderplatz" und bringt mit Helmut Dietl die beißende Satire "Schtonk!" auf die Leinwand.

      Antje Harries begleitete Günter Rohrbach bei seinen Kinoproduktionen "Effi Briest" und "Anonyma" und sprach mit Weggefährten, darunter Wolfgang Petersen, Bernd Eichinger, Senta Berger, Helmut Dietl, Dominik Graf und Uwe Timm.

      Der Zuschauer erlebt einen Produzenten, der kreativ und detailversessen an der Entstehung seiner Filme mitwirkt., denn "ich habe den Film im Kopf", wie er sagt. Das kann zu heftigen Diskussionen, ja sogar zum Streit führen, erzählen Wolfgang Petersen, Dominik Graf oder Hermine Huntgeburth. Helmut Dietl erinnert sich nur, dass Rohrbach an "Schtonk!" alles schätzte und wider Erwarten keine Kürzungen zuließ. Uwe Timm hält ihn für einen sehr guten Drehbuchautor und Filmhistoriker, Hans Helmut Prinzler sieht in ihm nebenbei auch noch für einen ausgezeichneten Journalisten. Rohrbach selbst sagt: "Ich entscheide über die Stoffe und sage, wer sie inszenieren soll."

      Das Porträt zeichnet den Weg Günter Rohrbachs nach: Er ist ein Entdecker junger Talente. Als Fernsehspielchef des WDR fördert er Wim Wenders und Rainer Werner Fassbinder. Als langjähriger Chef der Bavaria wagt er die Produktion von "Das Boot" mit dem noch relativ unerfahrenen Wolfgang Petersen. Der erinnert sich an die schwierige Produktion und erzählt, ohne Rohrbach wäre er nie in Hollywood gelandet.
      Seit Anfang der neunziger Jahre ist Günter Rohrbach als freier Produzent tätig und verantwortet Kinoerfolge wie "Die Apothekerin", "Rennschwein Rudi Rüssel" oder "Die weiße Massai". Als Mitbegründer und Präsident der Deutschen Filmakademie kämpft er für eine demokratische Vergabe der Filmpreise und mehr Diskussionen im deutschen Film.
      Günter Rohrbach, ein filmischer Visionär, streitbar und pragmatisch, erfüllt nicht das Klischee eines Produzenten, der selbst das Rampenlicht sucht. Lieber überzeugt er die Öffentlichkeit mit seinen Texten und Filmen, ob fürs Fernsehen oder für die Leinwand. Wie kein anderer hat er die deutsche Filmlandschaft seit den siebziger Jahren geprägt.

      Zum 90. Geburtstag von Günter Rohrbach

      Wird geladen...
      Wird geladen...
      Nacht von Samstag auf Sonntag, 21.10.18
      00:10 - 00:55 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Neu im Programm
      Stereo HD-TV

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 31.10.2020