• 26.03.2013
      23:00 Uhr
      Das Dorf der Lottokönige Wie der Reichtum nach Peschici kam - Thema: Geld regiert die Welt | ARD alpha
       

      1998 gewann eine Tippgemeinschaft aus dem armen apulischen Fischerdorf Peschici den größten Lottojackpot, den es bis dato gegeben hat: 63 Millionen Mark. Es waren 99 Familien, auf die ein ungeahnter Geldsegen niederging. Was ist aus all den Glückspilzen geworden? Filmautorin Stefanie Appel fand eine Dorfgemeinschaft, in der sich seither alles und nichts verändert hat.

      Nacht von Montag auf Dienstag, 26.03.13
      23:00 - 23:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      1998 gewann eine Tippgemeinschaft aus dem armen apulischen Fischerdorf Peschici den größten Lottojackpot, den es bis dato gegeben hat: 63 Millionen Mark. Es waren 99 Familien, auf die ein ungeahnter Geldsegen niederging. Was ist aus all den Glückspilzen geworden? Filmautorin Stefanie Appel fand eine Dorfgemeinschaft, in der sich seither alles und nichts verändert hat.

       

      Es war der 31. Oktober 1998, ein Tag wie jeder andere im gemächlichen Rhythmus des vergessenen apulischen Fischerdorfs Peschici. Wer hätte gedacht, dass eine einfache Zahlenfolge einmal das Leben des ganzen Dorfes auf den Kopf stellen würde?

      Viele der Einwohner hatten schon Jahre Lotto gespielt, und der Kiosk-Besitzer Ferando de Nitti tüftelte immer wieder neue Zahlenreihen aus, zu denen sich Tippgemeinschaften fanden - nicht zuletzt deswegen, weil sich viele der Bewohner einen kompletten eigenen Einsatz gar nicht leisten konnten. Natürlich hoffen alle auf einen kleinen Gewinn - was soll man sonst tun als hoffen, wenn man arm ist und in einer gottverlassenen Gegend lebt?

      An jenem Oktobertag ging es um den größten Jackpot, den es je gegeben hatte: umgerechnet 63 Millionen Mark. Was dann geschah, war eine Sensation, die weltweit Schlagzeilen machte: Es war die Tippgemeinschaft von Peschici, die den Jackpot geknackt hatte.

      Kein einziger Gewinner ist seither aus Peschici fortgezogen, und doch haben sich die Beziehungen unter den Bewohnern und ihre Lebenswege oft gewandelt. Mimmo, der Metzger, wurde für seinen Gewinn geradezu bestraft. Seine Neider boykottierten ihn plötzlich und wandten sich dem zweiten Metzger im Ort zu, der nicht zur Tippgemeinschaft gehörte. Camilla, die Landarbeiterin, wollte endlich ihr Traumhaus kaufen und wurde mit einem Wucherpreis über den Tisch gezogen. Mit dem Lottogewinn wurden luxuriöse Hotels gebaut, Mobiltelefone und Olivenhaine gekauft, Reisen gemacht. Weil sich so viele Dorfbewohner teure Autos angeschafft hatten, hat sich Michele, ein Gelegenheitsarbeiter, gleich eine ganze Waschstraße gekauft.

      Viele andere wollten ihren Gewinn verschweigen, aus Angst, dass die Mafia ihren Anteil fordern würde - aber wer kann in einem Dorf etwas verheimlichen?

      Der Film ist ein Kaleidoskop bewegender und seltsamer Geschichten, von glücklichen und unglücklichen Menschen, mit tragischen und komischen Eindrücken von Peschici und seinem Lotterieglück.

      Geld regiert die Welt. Wer Geld hat, hat die Macht. Macht Geld auch glücklich? Wie kommt man zu Geld? Was macht es mit uns? Was geschieht, wenn Geld fehlt? Die Themenreihe "Geld regiert die Welt" handelt von der großen Versuchung, die Geld für uns bedeutet, von seinem guten und weniger guten Einfluss auf die Menschen und die Welt.

      Wird geladen...
      Nacht von Montag auf Dienstag, 26.03.13
      23:00 - 23:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 29.09.2022