• 08.01.2013
      20:15 Uhr
      Close up (1/3) Hongkong | ARD alpha
       

      "Close up" ist das Auslandsmagazin der Hochschule für Film und Fernsehen München (HFF). Für diese Ausgabe reisten die Studenten des HFF-Bereichs Fernsehjournalismus nach Hongkong und brachten aus der früheren britischen Kronkolonie, die 1997 nach 155 Jahren vertragsgemäß an China zurückgegeben wurde, wieder spannende Reportagen über das Leben der Menschen und gesellschaftlich relevante Fragen mit - 15 Jahre nach der Eingliederung der Wirtschaftsmetropole in die - gemäß ihrer Verfassung - kommunistische Volksrepublik China.

      Dienstag, 08.01.13
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

      "Close up" ist das Auslandsmagazin der Hochschule für Film und Fernsehen München (HFF). Für diese Ausgabe reisten die Studenten des HFF-Bereichs Fernsehjournalismus nach Hongkong und brachten aus der früheren britischen Kronkolonie, die 1997 nach 155 Jahren vertragsgemäß an China zurückgegeben wurde, wieder spannende Reportagen über das Leben der Menschen und gesellschaftlich relevante Fragen mit - 15 Jahre nach der Eingliederung der Wirtschaftsmetropole in die - gemäß ihrer Verfassung - kommunistische Volksrepublik China.

       

      Hong Kong ist eine Stadt der Superlative, auch hinsichtlich der Intensität ihrer Kontraste: Bitterste Armut und obszöner Reichtum existieren auf engstem Raum nebeneinander, einfache asiatische Garküchen grenzen an hypermoderne Shopping-Malls, das chinesische Staatssystem mit seinen Restriktionen scheint Schritt für Schritt die liberale Sonderverwaltungszone einzunehmen. Hong Kong ist eine der teuersten Metropolen und einer der wichtigsten Finanzmärkte der Welt. Hier steht das höchste Luxushotel der Welt, die längste Rolltreppe der Erde erstreckt sich in der Stadt und die Waren verlassen die Insel über den drittgrößten Hafen der Welt. Der reichste Mann Chinas lebt hier. Und in diesen Monaten entsteht in der ehemaligen britischen Kronkolonie eines der teuersten Kulturzentren der Welt: das West Kowloon Cultural District - ein Milliardenprojekt. Auch wenn die meisten Bewohner der Stadt in scheinbar unbegrenztem Wachstum schwelgen - die Schattenseiten des Wohlstands sind nicht zu übersehen. Es drängen immer noch mehr Menschen in Chinas Sonderverwaltungszone, der wenige Platz wird noch knapper. Wohnraum ist in Hong Kong ein teures Gut - genau wie eine angemessene Alters-, Arbeitslosen- und Krankenversicherung. Ein staatliches Sozialsystem gibt es praktisch nicht. Und zunehmend macht sich die Angst um die Beschneidung der bestehenden Meinungs-, Presse-, Rechts-, und Religionsfreiheit breit.

      Ein Land, zwei Systeme? 15 Jahre nach der Rückgabe der ehemaligen britischen Kronkolonie an China ist Hongkong ein Spannungsfeld, das neun Studierende der HFF München in die Nahaufnahme genommen haben. "Close up" heißt das Projekt des Bereichs Fernsehjournalismus, bei dem Nachwuchsjournalisten Auslandsreportagen recherchieren, drehen und schneiden. "Close up Hongkong" hat Prof. Eberhard Piltz, Leiter des Bereichs Fernsehjournalismus, initiiert und vorbereitet - fasziniert von den Kontrasten und den rasanten Veränderungen der Metropole an der Südküste Chinas. Krankheitsbedingt konnte er das Team nicht vor Ort begleiten. Am 22. Oktober 2011, während seine Studentengruppe in Hong Kong filmte, starb Eberhard Piltz in München. Die Beiträge, die im Rahmen von Close up Hong Kong entstehen, sind Prof. Eberhard Piltz gewidmet. Prof. Dieter Kronzucker moderiert die Sendungen.

      Wird geladen...
      Dienstag, 08.01.13
      20:15 - 21:00 Uhr (45 Min.)
      45 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 28.01.2022