• 11.09.2012
      23:00 Uhr
      Ein streitbarer Heimatpfleger Mit Alois Sailer durchs Donauried - Thema: Donau | ARD-alpha
       

      Ein Porträt des Alois Sailer, Heimatpfleger im Landkreis Dillingen, Landwirt und Autor, der den Widerstand gegen unsinnige Großprojekte im Donauried anführte. "Herr schenk Fried' dem Donauried und schütz' dies Land vor Unverstand" - dieser Vers stammt von Alois Sailer und ist auf das Mahnmal in Kreuzform eingraviert, das an den Protest gegen die Magnetschwebebahn erinnert, die man vor gut 30 Jahren im Donauried zu Testzwecken bauen wollte. Alois Sailer hat maßgeblich dazu beigetragen, dass das Projekt nicht zustande kam.

      Dienstag, 11.09.12
      23:00 - 23:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

      Ein Porträt des Alois Sailer, Heimatpfleger im Landkreis Dillingen, Landwirt und Autor, der den Widerstand gegen unsinnige Großprojekte im Donauried anführte. "Herr schenk Fried' dem Donauried und schütz' dies Land vor Unverstand" - dieser Vers stammt von Alois Sailer und ist auf das Mahnmal in Kreuzform eingraviert, das an den Protest gegen die Magnetschwebebahn erinnert, die man vor gut 30 Jahren im Donauried zu Testzwecken bauen wollte. Alois Sailer hat maßgeblich dazu beigetragen, dass das Projekt nicht zustande kam.

       

      Das Donauried ist eine stille, schöne Auenlandschaft, zwischen Ulm und Donauwörth an der Donau gelegen. Ein dünn besiedelter Landstrich mit vielen Biotopen, in denen unzählige Vogelarten nisten und viele seltene Pflanzen zu finden sind. Dörfer gibt es nur wenige, stattdessen liegen große Einzelgehöfte - die sogenannten Schwaighöfe - inmitten der Felder und Wiesen; alte Bauerngeschlechter mit großer Familientradition sitzen darauf - die Riedbauern. Ein kleines Paradies. Alois Sailer kennt sich hier aus wie kein anderer: Er ist im Donauried geboren und aufgewachsen, hat sein Leben lang da gearbeitet. Bis heute bewohnt er das alte Bauernhaus, das er von seinen Eltern geerbt hat. Lange Jahre hat er die kleine Landwirtschaft bewirtschaftet, noch länger war er Heimatpfleger des Landkreises Dillingen, und immer noch schreibt er Bücher. Fragt man ihn nach seinem Beruf, antwortet er verschmitzt: "Dichter und Bauer".

      Doch ein ruhiges Leben hat er erst seit den letzten Jahren: Mehrfach wurde der Versuch gestartet, hier Großprojekte anzusiedeln, die man andernorts wegen der zu erwartenden Bürgerproteste nicht verwirklichen wollte. "Alle technisch gescheiterten Technologien hätten hier ausprobiert werden sollen", sagt Alois Sailer und zählt auf: "Erst ein Bombenabwurfplatz, dann ein Militärflughafen, dann die Versuchsstrecke für die Magnetschwebebahn und schließlich ein zweites schwäbisches Atomkraftwerk neben Gundremmingen. "Gegen all diese Projekte hat sich Alois Sailer gewehrt und jedes Mal so viele Mitstreiter gewinnen können, dass sie schließlich aufgegeben wurden: Er überzeugte die Naturschützer und Bauern im Donauried ebenso wie die intellektuellen Anhänger der 68er-Studentenproteste und die Friedens- und Umweltschutz-Aktivisten der 1980er-Jahre. Er selbst hat jedoch aus anderen Motiven gekämpft: aus Liebe zu seiner Heimat, die er für künftige Generationen erhalten wollte, und aus seiner festen religiösen Überzeugung, wonach er "Naturschutz als Christenpflicht" versteht.

      Wird geladen...
      Dienstag, 11.09.12
      23:00 - 23:45 Uhr (45 Min.)
      45 Min.

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 20.08.2019