• 26.08.2012
      20:15 Uhr
      BR-KLASSIK: Nabucco Aufzeichnung aus der Arena in Verona 2007 | ARD-alpha
       

      Seit jeher fester Bestandteil des Programms von Verona, präsentiert das Festival in diesem Jahr eine Neuinszenierung von "Nabucco" durch den jungen Regisseur Denis Krief. Denis Krief ist Franzose und lebt seit vielen Jahren in seiner Wahlheimat Rom. Der in Italien mehrfach zum "Regisseur des Jahres" gekürte Künstler zählt zu den wichtigsten und gefragtesten Opernregisseuren Italiens.

      Sonntag, 26.08.12
      20:15 - 22:40 Uhr (145 Min.)
      145 Min.
      Stereo

      Seit jeher fester Bestandteil des Programms von Verona, präsentiert das Festival in diesem Jahr eine Neuinszenierung von "Nabucco" durch den jungen Regisseur Denis Krief. Denis Krief ist Franzose und lebt seit vielen Jahren in seiner Wahlheimat Rom. Der in Italien mehrfach zum "Regisseur des Jahres" gekürte Künstler zählt zu den wichtigsten und gefragtesten Opernregisseuren Italiens.

       

      Seine Inszenierungen wurden in vielen Theatern gezeigt und mit großem Enthusiasmus aufgenommen. Denis Krief begann seine Bühnenkarriere 1985 in Paris als Regisseur, Bühnen- und Kostümbildner und Beleuchter. International bekannt wurde der junge Regisseur 1993 mit seiner viel beachteten Produktion von "Benvenuto Cellini" an der Opera de la Bastille in Paris. Diesem Erfolg schlossen sich viele internationale Produktionen an. Zuletzt inszenierte Krief Wagners "Der Ring des Nibelungen" an der Karlsruher Oper. Veranstaltungsort: Arena di Verona, Italien

      Die Arena in Verona verzaubert immer wieder aufs Neue. Sie ist nach dem Colosseum in Rom die zweitgrößte erhaltene Arena der Antike und Veranstaltungsort eines der berühmtesten Opernfestivals der Welt. Mit seinen 18. 000 Plätzen stellt das Oval hohe Anforderungen. Von der Regie verlangt die Arena Einfallsreichtum und optische Opulenz. Die Musiker fordert sie durch eine komplizierte, aber überraschungsvolle und faszinierende Akustik heraus.

      Nabucco, Abkürzung von Nabucodonosor, der italienischen Namensform von Nebukadnezar, ist der Titel der dritten Oper von Giuseppe Verdi. Er komponierte sie 1841. Uraufgeführt wurde "Nabucco" am 9. März 1842 im Teatro alla Scala in Mailand. Das Libretto stammt von Temistocle Solera (1815-1878). Die Oper hat das Streben des jüdischen Volkes nach Freiheit aus der babylonischen Gefangenschaft zum Thema. Die zentrale Rolle aber spielen verschmähte Liebe und leidenschaftliche Rache. Nabucco gilt als eine Art italienischer Nationaloper. Der berühmte Gefangenenchor "Va pensiero" wurde zur Hymne der italienischen Unabhängigkeits- und Freiheitsbewegung.

      Wird geladen...
      Sonntag, 26.08.12
      20:15 - 22:40 Uhr (145 Min.)
      145 Min.
      Stereo

programm.ARD.de © rbb | ARD Play-Out-Center || 04.08.2021